Grenzen der Verwertbarkeit von Daten der elektronischen Mauterfassung zu präventiven und repressiven Zwecken
2012. 445 S.
Available as
98,00 €
ISBN 978-3-428-13642-1
available
88,00 €
ISBN 978-3-428-53642-9
available
Price for libraries: 112,00 € [?]
118,00 €
ISBN 978-3-428-83642-0
available
Price for libraries: 152,00 € [?]

Description

Patrick Gasch leistet einen systematischen Beitrag, um die häufig unklaren Grenzen des staatlichen Informationshandelns auf den Gebieten Strafverfolgung, Gefahrenabwehr und vorbeugende Verbrechensbekämpfung zukünftig besser bestimmen zu können.

Die Ausgestaltung des elektronischen Mautsystems führt einerseits zu einem Anfall zahlreicher Daten, zum anderen ermöglicht es den Sicherheitsbehörden auch auf andere Weise (IMSI-Catcher, Funkzellenabfrage) den Standort von Personen jederzeit ermitteln zu können. Der Autor setzt sich vertieft mit den daraus resultierenden Problemen, insbesondere mit den Schnittstellen zur Vorratsdatenspeicherung, auseinander und ermittelt praktische Lösungsansätze.

Im Zentrum der Arbeit steht die Beantwortung der Frage, inwieweit es mit der Selbstbelastungsfreiheit vereinbar ist, wenn in einem Strafverfahren Daten verwertet werden sollen, die durch ein Gerät angefallen sind, zu dessen Verwendung der betroffene Bürger rechtlich verpflichtet war.

Overview

A. Einleitung

B. Hinführung und Gang der Untersuchung

C. Erläuterungen zu Funktionsweise und Technik des deutschen Mautsystems

Technische Grundlagen – Duales Mauterhebungssystem – Kontrollsystem – Abläufe im zentralen System – Weitere wichtige Vorgänge – Abgrenzung zum Kennzeichenscanning – Zusammenfassung

D. Rechtliche Grundlagen der Maut- und der mit ihr verbundenen Datenerhebung

Rechtliche Grundlagen der Mauterhebung – Rechtliche Grundlagen der Datenerhebung und -verarbeitung – Ergebnis

E. Reichweite der Zweckbindungsregelungen

Dogmatischer Hintergrund – Erfassung der Mautdaten im engeren Sinn – Erfassung der zwangsläufig anfallenden Verkehrsdaten – Sonstige anfallende Daten – Ausnahmen von der Zweckbindung? – Ergebnis

F. Formelle verfassungsrechtliche Anforderungen

Gesetzgebungskompetenz – Ergebnis

G. Materielle verfassungsrechtliche Anforderungen

Recht auf informationelle Selbstbestimmung – Das Fernmeldegeheimnis – Das Grundrecht auf Gewährleistung der Vertraulichkeit und Integrität informationstechnischer Systeme – Vereinbarkeit mit der Berufsfreiheit – Vereinbarkeit mit Art. 11 GG – Vereinbarkeit mit dem Nemo-tenetur-Prinzip – Vereinbarkeit mit dem Zitiergebot – Ergebnis des materiellverfassungsrechtlichen Teils

H. Möglicher Raum für die Lockerung der Zweckbindungsregelungen

Strafverfolgung – Gefahrenabwehr – Vorbeugende Verbrechensbekämpfung – Ergebnis

I. Zusammenfassung

J. Ausblick

Literatur- und Sachwortverzeichnis

Books from the same subject areas

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.