Jahrbuch Wissenschaftsfreiheit (JWF)

Hrsg. vom Netzwerk Wissenschaftsfreiheit e.V.

Erscheint 1 x jährlich. Umfang ca. 300 S./Jg. Sprache: Deutsch

ISSN 2942-4364 (Print)
ISSN 2942-4356 (Online)

Zur Zeitschrift

Das Jahrbuch Wissenschaftsfreiheit thematisiert in erster Linie entsprechend der Zielsetzung des Herausgebers Herausforderungen und Bedrohungen die Wissenschaftsfreiheit betreffend. Darin erschöpft sich die Zielsetzung des Jahrbuchs aber nicht. Es möchte der leider auch im wissenschaftlichen Bereich verbreiteten »Cancel-Culture« entgegenwirken, indem es Beiträgen und Thesen Raum lässt, die nicht wegen ihrer inhaltlichen Qualität, sondern wegen ihrer Thematik oder wegen ihrer Aussagen Schwierigkeiten haben, veröffentlicht zu werden. Dazu zählen so unterschiedliche Themenfelder wie der Islam (dabei insbesondere das Kopftuch), die Energiepolitik, Gender, Diskriminierung oder Rassismus. Sie alle eint, dass aus Furcht vor Angriffen viele Verlage die Themen meiden oder zumindest darauf achten, dass bestimmte Thesen entschärft werden. Der Herausgeber sieht darin ein gravierendes Problem für die Wissenschaftsfreiheit, aber auch für die Wissenschaft insgesamt. Das Jahrbuch soll so eine freie Debatte über die Themen fördern.

Preise

Abonnementpreis jährlich EUR 118,– (Institutionen: Print inkl. Online oder E-Only¹), EUR 39,90 (Privatpersonen: Print inkl. Online oder E-Only²); Einzelhefte (Print only) EUR 39,90

¹ IP-gesteuerter, elektronischer Zugang oder Remote User Access für eine unbegrenzte Nutzerzahl an einem Standort. Preise für weitere Standorte siehe Zeitschriften-Preisliste 2024: Multi-Site Licenses.
² Personengebundener elektronischer Einzel-Zugang über Benutzername und Passwort.

Studenten gewähren wir gegen Vorlage eines Nachweises eine Ermäßigung von 25 % auf den Abonnementpreis für Privatpersonen.

Alle Preisangaben sind unverbindliche Preisempfehlungen. Bei Bestellungen aus Deutschland enthalten die Endpreise die gesetzliche Mehrwertsteuer.

Für das Ausland sind die Listenpreise für Zeitschriften Nettopreise, mehrwertsteuerfrei.

Rechnungen werden i.d.R. jeweils bei Erscheinen des ersten Heftes eines Jahrganges verschickt.

Portokosten siehe Zeitschriften-Preisliste 2024.

Die Abbestellungen von Abonnements müssen 6 Wochen vor Jahresende erfolgen.

Redaktion

Redaktionsanschrift
Prof. Dr. Christian F. Majer

Netzwerk Wissenschaftsfreiheit e.V.
c/o Bremenkamp Salger PartmbB
Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater
Eschenheimer Anlage 1
60316 Frankfurt am Main

E-Mail: anfragen@netzwerk-wissenschaftsfreiheit.de

Netzwerk Wissenschaftsfreiheit e.V.
Vertreten durch den Vorstand, dieser bestehend aus
Dr. Sandra Kostner (1. Vors.)
Prof. Dr. Susanne Schröter (2. Vors.)
Prof. Dr. Klaus Ostermann (Schatzmeister)
Prof. Dr. Udo Kelter
Prof. Dr. Jan Barkmann
Prof. Dr. Christian F. Majer
Prof. Dr. Aglaja Stirn

Das Netzwerk Wissenschaftsfreiheit e.V. ist ein Zusammenschluss von mehr als 750 Wissenschaftlern überwiegend aus dem deutschsprachigen Raum, davon sind mehr als 90 Prozent an Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen beschäftigt. Es wurde 2021 gegründet, um Bedrohungen der Wissenschaftsfreiheit entgegenzuwirken, welche im deutschsprachigen Raum weniger vom Staat, als von der Wissenschaftsgemeinde und den Hochschulen selbst ausgehen. Das Netzwerk setzt sich für bedrängte Kollegen ein, führt eine öffentlich sichtbare Falldokumentation und führt einen Blog.

Wissenschaftlicher Beirat
Prof. Dr. Bernd Ahrbeck, Prof. Dr. Ronald G. Asch, Prof. Dr. Wolfgang Baumann, Prof. Dr. Josef Bayer, Associate Prof. Dr. Jan Dochhorn, Prof. Dr. Ole Döring, Prof. Dr. Agnes Imhof, Dr. Michael Kanther, PD Dr. Axel Bernd Kunze, Prof. Dr. Rainer Lenz, Prof. Dr. Markus Meier, Prof. Dr. Axel Meyer, Prof. Dr. Holm Putzke, Prof. Dr. Tobias Reichhardt, Prof. Dr. Uwe Saint-Mont, Prof. Dr. Hanns-Christian Salger, Prof. Dr. Achilles Skordas, Prof. Dr. Carola Freiin v. Villiez, Dr. Johannes Weberling

Einzelhefte

1 Treffer

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.