Aufgeblättert – besondere Beiträge aus unseren Zeitschriften und Jahrbüchern

Neben den ca. 300 wissenschaftlichen Buchpublikationen in mehr als 150 Schriftenreihen, erscheinen bei Duncker & Humblot derzeit 24 wissenschaftliche Zeitschriften und Jahrbücher mit unzähligen hochqualifizierten Beiträgen zu grundlegenden oder aktuellen Themen der Wissenschaften.

Die fachliche Bandbreite des Angebots erstreckt sich über die Bereiche der Rechts- und Staatswissenschaften, der Politikwissenschaft und der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, der Geschichtswissenschaft sowie der Philosophie und der Literaturwissenschaft.

Um Ihnen einen Eindruck aus diesem Facettenreichtum der wissenschaftlichen Abhandlungen zu geben, möchten wir Ihnen in unserem Podcast „D&H on Air“ zukünftig den ein oder anderen besonderen Beitrag aus unseren Zeitschriften und Jahrbüchern vorstellen.

 

1. Beitrag: »Voraussetzungen einer allgemeinen Corona-Impfpflicht« von Johannes Lichdi (in: RuP, 1/2022)

Wir beginnen heute mit einem Aufsatz aus der Zeitschrift »Recht und Politik«. »Recht und Politik« ist die erste rechtspolitische Zeitschrift Deutschlands. Sie wurde 1965 vom Rechts- und Justizreformer und späteren Präsidenten des Oberlandesgerichts Braunschweig Rudolf Wassermann zusammen mit Gerhard Kunze und Fritz Piefke in Berlin gegründet. Heute wird sie redaktionell betreut von Hendrik Wassermann, Heiko Holste und Robert Christian van Ooyen.

Der Beitrag trägt den Titel »Voraussetzungen einer allgemeinen Corona-Impfpflicht« und leitet das erste Heft des aktuellen 58. Jahrgangs ein. Der Verfasser ist der Dresdner Politiker und Rechtsanwalt Johannes Lichdi.

 

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.