Schriftenreihe zur Rechtssoziologie und Rechtstatsachenforschung (RR)

Begründet von Ernst E. Hirsch. Herausgegeben von Manfred Rehbinder und Andreas Voßkuhle

Mit der Begründung dieser Schriftenreihe im Jahre 1966 ging es dem Berliner Handels- und Wirtschaftsrechtler Ernst E. Hirsch, wie er damals schrieb, um den Nachweis, »daß die Wiederaufnahme der durch die nationalsozialistische Herrschaft unterbundenen Bemühungen von Arthur Nussbaum um Erforschung der Rechtstatsachen für eine Rechtswissenschaft stricto sensu ebenso unentbehrlich ist wie die im deutschen Rechtskreis von Eugen Ehrlich begründete, aber noch immer vor allem von Juristen teils abgelehnte, teils beargwöhnte Rechtssoziologie.« Entsprechend dieser (unveränderten) Aufgabenstellung ist die Schriftenreihe zum einen der Beschäftigung mit den Klassikern der Vergangenheit und ihrer Relevanz für das Heute und zum anderen aktuellen Fragestellungen der Gegenwart gewidmet.

Bände der Schriftenreihe

5 Treffer

2001. 2. Aufl., durchges. und hrsg. von Manfred Rehbinder.. Frontispiz; 1941 S.
Erhältlich als:  Buch, E-Book

ab 179,90 €


(Hrsg.)

Form, Funktion und Leistungsfähigkeit des Rechts in der Risikogesellschaft

1999. Tab., Abb.; 307 S.
Erhältlich als:  Buch, E-Book

ab 66,90 €


einer der Begründer des Freirechts in Deutschland und Japan

1998. Frontispiz, Abb.; 223 S.
Erhältlich als:  Buch, E-Book

ab 55,90 €


Eine rechtstatsächliche Untersuchung

1996. 152 S.
Erhältlich als:  Buch, E-Book

ab 49,90 €


Die Entwicklung der das Kontokorrentverhältnis betreffenden Klauseln der AGB der Banken

1967. Tab.; 152 S.
Erhältlich als:  Buch, E-Book

ab 26,90 €


Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.