Kanonistische Studien und Texte (KST)

Begründet von Albert M. Koeniger †. Fortgeführt von Heinrich Flatten † sowie von Georg May und Anna Egler. Herausgegeben von Wilhelm Rees und Christoph Ohly

Im Jahre 1928 begründete der Bonner Rechtsgelehrte Professor Dr. Albert M. Koeniger (1874–1950) die Reihe »Kanonistische Studien und Texte«. Sie wurde von renommierten Wissenschaftlern wie den Universitätsprofessoren Dr. Dr. Heinrich Flatten (Bonn, ab 1967) und Dr. Georg May (Mainz, ab 1987) sowie Frau Dr. Anna Egler (Mainz) fortgesetzt. Die derzeitigen Herausgeber der Reihe sind o. Univ.-Prof. Dr. Wilhelm Rees, Ordinarius für Kirchenrecht an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Innsbruck, und Prof. Dr. Christoph Ohly, Ordinarius für Kirchenrecht an der Kölner Hochschule für Katholische Theologie (KHKT) – St. Augustin.
Das Spektrum der Reihe reicht von rechts-/kirchenrechtshistorischen Untersuchungen über Abhandlungen zu Fragen des geltenden Kirchenrechts, des staatlichen und europäischen Rechts / Religionsrechts bis zu Festschriften, deren Beiträge die genannten Inhalte widerspiegeln.
Die Bände 1 bis 40 sind erschienen im Verlag B.R. Grüner B. V. by John Benjamins Publishing Co., P.O. Box 75577, Amsteldijk 44, NL-1070 An Amsterdam, und können über Duncker & Humblot bezogen werden. Ab Band 41 wird die Reihe im Verlag Duncker & Humblot, Berlin, publiziert.

Bände der Schriftenreihe

0 Treffer

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.