20. November 2020
75 Jahre Nürnberger Prozesse
Heute vor 75 Jahren, am 20. November 1945, begannen die Nürnberger Prozesse.

Im sogenannten Hauptkriegsverbrecherprozess mussten sich 24 hochranginge Repräsentanten aus NSDAP-Führung, staatlicher Verwaltung, Industrie und Militär, darunter etwa Herman Göring, Rudolf Heß und Alfred Jodl, vor dem eigens einberufenen Internationalen Militärgerichsthof für ihre Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit verantworten. Der Prozess dauerte bis zum 1 Oktober 1946. Von den letztlich 21 Männern auf der Anklagebank wurden 11 zum Tode verurteilt (Martin Bormann wurde in Abwesenheit zum Tode verurteilt), sieben zu Haftstrafen und drei freigesprochen.

Der Prozess, dem noch 12 Nachfolgeprozesse folgen sollten, gilt als wichtiger Meilenstein für die Entwicklung des modernen Völkerstrafrechts.

Im Verlag Duncker & Humblot sind zahlreiche Schriften erschienen, welche die Nürnberger Prozessen zum Gegenstand haben, etwa der Titel »Strafverteidigung in den Nürnberger Prozessen. Prozessabläufe und Verteidigungsstrategien dargestellt am Wirken des Verteidigers Dr. Friedrich Bergold« von Benedikt Sallek oder das Werk »Internationale Strafgerichtsbarkeit unter sowjetischem Einfluss. Der Beitrag der UdSSR zum Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozess« von Irina Schulmeister-André.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.