Vorvertragliche Pflichten der Kreditinstitute im Kreditgeschäft und im Wertpapiergeschäft

Eine vergleichende Betrachtung unter Berücksichtigung des Wertpapierhandelsgesetzes

Lender Liability and Liability of Financial Advisors. A Comparative Study Taking into Consideration the German Securities Trading Act
2015. 297 S.
Available as
89,90 €
ISBN 978-3-428-14682-6
available
79,90 €
ISBN 978-3-428-54682-4
available
Price for libraries: 104,00 € [?]
107,90 €
ISBN 978-3-428-84682-5
available
Price for libraries: 136,00 € [?]

Description

»Lender Liability and Liability of Financial Advisors«

The author compares German law principles of lender liability with the standard of care of financial advisors. While the German Securities Trading Act and judicial precedent established a banker's duty to know his customer and know his product when providing investment services, no comparable principles exist in the field of lending. After analysing the similarities and differences of both business types, the author considers whether a lender's duties should follow equivalent standards.

Overview

1. Wirtschaftliche Bedeutung, Problemstellung und Gang der Untersuchung

Wirtschaftliche Bedeutung vorvertraglicher Aufklärungspflichten im Kreditgeschäft – Problemaufriss – Gang der Untersuchung

2. Abgrenzung der Themenbereiche und Erläuterung der Terminologie

Themenabgrenzung – Terminologie

3. Rechtsgrundlagen der zivilrechtlichen Aufklärungs- und Beratungspflichten

Kodifizierte Informationspflichten – Rechtsgrundlage der ungeschriebenen Informationspflichten

4. Aufklärungs- und Beratungspflichten im Effektengeschäft

Die richterrechtlich entwickelten Pflichten – § 31 WpHG

5. Aufklärungs- und Beratungspflichten im Kreditgeschäft

Aufklärungspflichten bei Verbraucherdarlehensverträgen – Aufklärungspflichten bei sonstigen Darlehensverträgen – Besondere Pflichten bei einzelnen Kreditformen

6. Kreditfinanziertes Wertpapiergeschäft (§ 2 Abs. 3a Nr. 2 WpHG)

Zivilrechtliche Pflichten – Aufsichtsrechtliche Pflichten – Rechtslage nach MiFID II

7. Übertragbarkeit der Grundsätze anleger- und objektgerechter Information auf das Kreditgeschäft

Methodische Herleitung der Verpflichtung zu kreditnehmer- und objektgerechter Aufklärung bei Anbahnung von Kreditgeschäften – Fehlen einer Pflicht zur kunden- und produktgerechten Aufklärung bei Darlehensanbahnung – Gleichbehandlung von Kredit- und Wertpapiergeschäften wertungsmäßig geboten? – Kollision zwischen Aufklärungs- und Geheimhaltungspflichten – Systemgerechtigkeit erweiterter Aufklärungspflichten

8. Zusammenfassung der Ergebnisse in Thesen

Literatur- und Stichwortverzeichnis

Books from the same subject areas

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.