Umfang, Grenzen und Nachweis der Vertretungsmacht bei privaten und öffentlichen Rechtsträgern in Österreich

(Die Vertretung verselbständigter Rechtsträger in europäischen Ländern, Teil II. Hrsg. von Walther Hadding / Uwe H. Schneider)

1998. 250 S.
Available as
62,00 €
ISBN 978-3-428-09359-5
available

Description

Das deutsche Recht der Stellvertretung hat Regeln für den Umfang und die Grenzen der Vertretungsmacht entwickelt, die sich in der Praxis weitgehend bewährt haben. Die Internationalisierung der Wirtschaftsbeziehungen bringt es jedoch mit sich, daß zunehmend ausländische Rechtssubjekte, die durch ihre Organe und rechtsgeschäftlich Bevollmächtigten vertreten werden, am deutschen Rechtsverkehr teilnehmen. Beim Abschluß von Rechtsgeschäften mit ausländischen Rechtsträgern stellt sich zunächst die Frage, welches nationale Recht auf den Vertretungsakt anwendbar ist. Sofern das ausländische Recht der Stellvertretung für das Vertreterhandeln maßgeblich ist, sind die deutschen Vertragspartner oftmals überfordert, die Wirksamkeit des Vertreterhandelns zu überprüfen.

Die vorliegende rechtsvergleichende Untersuchung zum Recht der Stellvertretung in Österreich bietet in einer zusammenfassenden Darstellung einen Leitfaden und eine Hilfestellung für deutsche Vertragspartner, die Rechtsgeschäfte mit österreichischen Rechtsträgern abschließen. In der Darstellung wird ein Schwerpunkt auf die praktisch bedeutsame Vertretung von österreichischen Gesellschaften gelegt. Dazu werden die verschiedenen Gesellschaftsformen, deren gesetzliche Grundlagen und Organisationsstruktur dargestellt. Im Hauptteil der Untersuchung setzt sich Seikel mit der Vertretung der Gesellschaften durch ihre Organe auseinander. Neben der Ausgestaltung der organschaftlichen Vertretung wird dabei auf ihren Umfang und ihre Grenzen im österreichischen Recht eingegangen. Von besonderer Bedeutung für die Geschäftspartner österreichischer Gesellschaften ist der Nachweis der organschaftlichen Vertretungsmacht, der regelmäßig mit dem österreichischen Firmenbuch, das dem deutschen Handelsregister weitgehend entspricht, geführt wird. Im Abschnitt zur rechtsgeschäftlichen Vertretung von Gesellschaften wird das Augenmerk auf die im Wirtschaftsverkehr bedeutsamen Formen der Prokura, der Handlungsvollmacht und der Generalvollm

Overview

Inhaltsübersicht: A. Einleitung: Überblick über das österreichische Gesellschaftsrecht - Körperschaften und Unternehmen der öffentlichen Hand - B. Die organschaftliche Vertretung von Gesellschaften: Ausgestaltung der organschaftlichen Vertretung - Umfang der organschaftlichen Vertretung - Grenzen der organschaftlichen Vertretung - Organschaftliche Vertretung der Gesellschaft vor Eintragung und nach Auflösung - Genehmigung von ohne Vertretungsmacht abgeschlossenen Rechtsgeschäften - Nachweis der organschaftlichen Vertretungsmacht - C. Die rechtsgeschäftliche Vertretung von Gesellschaften: Die Prokura - Die Handlungsvollmacht - Die Generalvollmacht - D. Die Vertretung von Körperschaften und Unternehmen der öffentlichen Hand: Die Bedeutung des verbandlichen Wirkungskreises für die Verpflichtung von öffentlichen Rechtsträgern bei fiskalischen Rechtsgeschäften - Die Vertretung der Gemeinden bei fiskalischen Rechtsgeschäften - Die Vertretung von öffentlichen Unternehmen - Literaturverzeichnis - Sachwortregister

Books from the same subject areas

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.