Täterschaft und Teilnahme als Handlungsunrechtstypen

Zugleich ein Beitrag zur allgemeinen Verhaltensnormlehre

Perpetratorship and Participation as Action Wrong Types. At the Same Time one Contribution to General Behavioural Norm Theory
2019. 772 S.
Available as
139,90 €
ISBN 978-3-428-15602-3
available
125,90 €
ISBN 978-3-428-55602-1
available
Price for libraries: 162,00 € [?]
167,90 €
ISBN 978-3-428-85602-2
available
Price for libraries: 212,00 € [?]

Description

»Perpetratorship and Participation as Action Wrong Types. At the Same Time one Contribution to General Behavioural Norm Theory«

Oscillating between de facto control and normative responsibility, the doctrine of control over the act lacks an action-theoretical foundation. It is an attribution theory that advocates a restrictive concept of perpetrator on the basis of an extensive concept of action. This doctrinal building collapses when one considers that even the »agent of action« can lose control of one's own actions. Therefore, an action-theoretical reformulation of the theory of joint action is necessary.

Overview

Einführung

1. Formell-phänomenologischer versus materiell-normativen Handlungsbegriff und Zielsetzung der vorliegenden Arbeit

2. Täter als tatbestandsmäßig sich Verhaltender und vorrechtlicher Handlungsbegriff

3. Täter als Verletzer einer Verhaltensnorm: Normentheoretische Fundierung des eigenen Ansatzes

4. Bezugnahme des § 25 auf die Sanktionstatbestände der vorsätzlichen Handlungsdelikte und materiell-normativer Tatbestandshandlungsbegriff

5. Gelebtes (?) »sittliches« Sein, rechtliches Sollen, und Einplanung freien Unrechtshandelns in das je eigene Handlungsprogramm

6. Die Ausarbeitung der Deliktsgruppen als Handlungsunrechts- und Zurechnungstypen im Einzelnen

Schlussbetrachtung

Literatur- und Personenverzeichnis

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.