Täter-Opfer-Ausgleich und Schadenswiedergutmachung im Rahmen von § 46a StGB

Eine Problemanalyse unter besonderer Berücksichtigung der höchstrichterlichen Rechtsprechung seit 1995

2014. 453 S.
Available as
109,90 €
ISBN 978-3-428-14289-7
available
98,90 €
ISBN 978-3-428-54289-5
available
Price for libraries: 126,00 € [?]
131,90 €
ISBN 978-3-428-84289-6
available
Price for libraries: 168,00 € [?]

Description

Die Arbeit widmet sich im Rahmen einer Entscheidungsanalyse der höchstrichterlichen Rechtsprechung zu § 46a StGB. Ebenfalls erfolgt eine Abgrenzung der verschiedenen strafprozessualen Einstellungsmöglichkeiten im Hinblick auf Täter-Opfer-Ausgleich und Schadenswiedergutmachung.

Natalie Richter stellt in unterschiedlichen Problemkreisen die entsprechenden Entscheidungen nach eigens entwickelten Kriterien für eine umfassende Analyse dar, beurteilt sie und entwickelt unter Einbeziehung der Literatur Lösungsmöglichkeiten für eine ausgeglichene und praktikable Anwendung der Norm. Zentrale Themen sind dabei die Abgrenzung des Regelungsgehalts der beiden Nummern des § 46a StGB, ein Vorschlag zur Rechtsfolgenbestimmung, die Analyse der einzelnen Elemente des kommunikativen Prozesses mit Schwerpunkten auf dem Geständniserfordernis und dem Maßstab der Wiedergutmachung, der Zeitpunkt des Täter-Opfer-Ausgleichs, die Konsequenzen einer Mitwirkungsverweigerung des Geschädigten, die spezifischen Probleme von § 46a Nr. 2 StGB und organisatorische Lösungsmöglichkeiten.

Overview

A. Einleitung

B. Abgrenzung des Regelungsgehaltes der beiden Nummern des § 46a StGB: (Detail-)Analyse der höchstrichterlichen Rechtsprechung unter Einbeziehung der Literatur

C. Überblick über die Rechtsfolgen

D. Abgrenzung der verschiedenen strafprozessualen Einstellungsmöglichkeiten mit Schwerpunkt auf einem freiwillig erfolgten Täter-Opfer-Ausgleich

E. Inhalt des Täter-Opfer-Ausgleichs nach § 46a Nr. 1 StGB: kommunikativer Prozess, Geständnis, Maßstab der Wiedergutmachung

F. Zeitpunkt des Täter-Opfer-Ausgleichs

G. Anwendbarkeit des § 46a Nr. 1 Var. 3 StGB bei einer Mitwirkungsverweigerung des Geschädigten

H. Spezifische Probleme von § 46a Nr. 2 StGB

I. Modelle für die praktische Umsetzung und Reformüberlegungen

J. Zusammenfassung und Fazit

Quellen- und Literaturverzeichnis

Stichwortverzeichnis

Press Reviews

»Mit ihrer besonderen Methodik der den engen Rahmen juristischer Arbeiten überschreitenden Problemanalyse hat Richter einen wichtigen Beitrag zum besseren Verständnis von § 46a StGB in der Praxis geleitet.« Bernd Dieter Meier, in: Neue Kriminalpolitik, 27. Jg. 1/2015

Books from the same subject areas

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.