Strafrecht: Reformvorhaben der Großen Koalition (2013–2017) kontrovers diskutiert
Criminal Law: Reforms of the Große Koalition (2013–2017) Controversially Discussed
2018. 144 S.
Available as
49,90 €
ISBN 978-3-428-15438-8
available
44,90 €
ISBN 978-3-428-55438-6
available
Price for libraries: 58,00 € [?]
59,90 €
ISBN 978-3-428-85438-7
available
Price for libraries: 76,00 € [?]

Description

»Criminal Law: Reforms of the Große Koalition (2013–2017) Controversially Discussed«

In Germany in September 2017, the Große Koalition of CDU/CSU and SPD (GroKo) was drastically voted out. Contrary to the public perception of a »leaden time«, however, numerous laws have been passed, especially in the area of criminal law. In the present case, a balance sheet of this 18th legislative period is drawn. Overall, the legal policy findings show that GroKo has continued the existing trend of advancing and tightening criminal law.

Overview

Mario Bachmann
Reformen des Strafgesetzbuches durch die dritte »Große Koalition« – Eine kritische Bilanz

Michael Wagner-Kern
Schutzbedürftige Staatsgewalt? Über Grundströmungen der Reform des Normenprogramms zur Bestrafung von Gewalt gegen Polizeibeamte

Christin Armenat und Sebastian Kretzschmann
Die Ausweitung des Maßregelrechts – Ein probates Mittel zur Verhinderung terroristischer Straftaten?

Benedikt J. Lüthge und Maximilian L. Klein
Das Fahrverbot als allgemeine Nebenstrafe. Ein neuer Reformansatz im strafrechtlichen Sanktionensystem

Alexander Bleckat
Mobbing und Cybermobbing – Eine Strafbarkeitslücke?

David Jungbluth
Explizite Aufnahme von »Hasskriminalität« in das Strafgesetzbuch oder: Die Reform des § 46 Abs. 2 StGB als legislativer »error in persona«

Thea Christine Bauer
Der Gruppentatbestand § 184j StGB-E im verabschiedeten Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung des Schutzes der sexuellen Selbstbestimmung

Eva Högl und Birgit Neumann
Paradigmenwechsel im Sexualstrafrecht: Zur Verankerung des Grundsatzes »Nein heißt Nein!« im deutschen Strafrecht

Manuel Ladiges
Der Geschlechtsbegriff im Strafrecht. Zum Tatbestand »Verstümmelung weiblicher Genitalien« in § 226a StGB

Roman Trips-Hebert
Mit dem Strafrecht gegen DDR-Symbole? Zur Debatte um ein erweitertes strafrechtliches Kennzeichenverbot

Klaus Pflieger
Straferlass nach § 154 StPO für verurteilte RAF-Mörder?

Autoren dieses Heftes

Press Reviews

»Das Buch sollte aufmerksam und kritisch von der Rechtspolitik zur Kenntnis genommen werden, um einen Blick zurück zu ermöglichen, welche Erfolge und Defizite eine Legislaturperiode gehabt hat.« Hasso Lieber, in: Richter ohne Robe, Heft 3/2018

Books from the same subject areas

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.