Strafprozessuale Pragmatik und Normdeutung

Zur Bedeutung von Rechtsfragen bei § 153a StPO. Zugleich ein Beitrag zur normativen Seite des Tatverdachts und zur Legitimation der Einstellung unter Auflagen

Deferred Prosecution Agreements and Statutory Interpretation. How to Apply § 153a StPO in ›Hard Cases‹
2020. 542 S.
Available as
119,90 €
ISBN 978-3-428-18044-8
available
107,90 €
ISBN 978-3-428-58044-6
available
Price for libraries: 138,00 € [?]

Description

»Deferred Prosecution Agreements and Statutory Interpretation. How to Apply § 153a StPO in ›Hard Cases‹«

This study explores the possibilities and limits of a Deferred Prosecution Agreement under § 153a StPO (German Code of Criminal Procedure) in ›hard cases‹. For this purpose it illustrates the historical background of § 153a StPO. It then applies relevant principles of the ›Grundgesetz‹ and of criminal procedure law to outline a legal framework and to offer guidelines for practical application.

Overview

Einführung

1. Genom des § 153a StPO: Motive des historischen Gesetzgebers – Deutungsansätze des Bundesverfassungsgerichts – Metamorphose – Mutation?

2. Rechtsfragen in der Struktur des § 153a StPO: Normstruktur des § 153a StPO – Dogmatische Verortung der Rechtsfragen – Präzisierung der Untersuchungsfragen und -ziele

3. Begriff und Bedeutung der Rechtsfragen: Rechtsfragen als Definitionsproblem – Rechtsfragen als Legitimationsproblem – Anwendungssituationen für Einstellungen nach § 153a StPO

4. Legitimation des § 153a StPO und Bewertung der Rechtsfragen: Legitimation und Zwecke des § 153a StPO – Rechtsanwendungs- und Streitfragen im Normprogramm des § 153a StPO – Folgeüberlegungen

Zusammenfassung und Ausblick

Literatur- und Stichwortverzeichnis

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.