Rufausbeutungs- und Herabsetzungsverbot im Recht der vergleichenden Werbung
Denigration and Exploitation of Reputation in the Law of Comparative Advertising
2016. 237 S.
Available as
89,90 €
ISBN 978-3-428-14903-2
available
79,90 €
ISBN 978-3-428-54903-0
available
Price for libraries: 104,00 € [?]
107,90 €
ISBN 978-3-428-84903-1
available
Price for libraries: 136,00 € [?]

Description

»Denigration and Exploitation of Reputation in the Law of Comparative Advertising«

Comparative advertising enables the advertiser to compare his goods to those of a competitor. Truthful comparative advertising provides useful information to consumers. However, comparative advertising discrediting a competitor or taking unfair advantage of a competitor's reputation will harm the competitor and is therefore unlawful under the directive on comparative advertising. The author examines the relevant provisions of the directive and proposes an amended version of the legal framework.

Overview

A. Einleitung

Gegenstand der Arbeit – Gang der Darstellung

B. Die historische Entwicklung der vergleichenden Werbung in Deutschland und der Europäischen Union

Die Entwicklung in Deutschland – Die Entwicklung in der Europäischen Union – Die Umsetzung der europäischen Vorgaben durch den deutschen Gesetzgeber – Die Rechtsprechung des EuGH

C. Das Recht der vergleichenden Werbung im europäischen Rechtssystem: Allgemeine Grundlagen und Anwendungsbereich

Allgemeine Grundlagen – Der Tatbestand vergleichender Werbung (§ 6 Abs. 1 UWG)

D. Rufausbeutungs- und Herabsetzungsverbot im harmonisierten Recht der vergleichenden Werbung

Schutzzwecküberlegungen und tatbestandliche Voraussetzungen von Rufausbeutungs- und Herabsetzungsverbot – Rufausbeutungsverbot – Herabsetzungsverbot

E. Zusammenfassung und Ausblick

Literatur- und Stichwortverzeichnis

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.