Regionaler Menschenrechtsschutz als Emanzipationsprozess

Grundlagen, Strukturen und Eigenarten des europäischen und interamerikanischen Menschenrechtsschutzsystems

The Emancipation of Regional Human Rights Systems. Foundations, Composition and Characteristics of the European and the Inter-American Human Rights System
2017. 378 S.
Available as
99,90 €
ISBN 978-3-428-15040-3
available
89,90 €
ISBN 978-3-428-55040-1
available
Price for libraries: 116,00 € [?]
119,90 €
ISBN 978-3-428-85040-2
available
Price for libraries: 152,00 € [?]

Description

Der regionale Menschenrechtsschutz hat sich zu einer einflussreichen dritten Schutzebene zwischen nationalem Grundrechtsschutz und internationalem Menschenrechtsschutz entwickelt. Die Arbeit widmet sich zunächst in einem primär rechtshistorischen Zugriff den Grundlagen des Grund- und Menschenrechtsschutzes und zeichnet die Entwicklungsstränge hin zur Europäischen und Interamerikanischen Menschenrechtskonvention nach. Daran anknüpfend nimmt die Untersuchung das geltende Recht in den Blick und skizziert rechtsvergleichend die beiden Menschenrechtsschutzsysteme. Den Kern der Arbeit bildet sodann der Versuch einer normativen Einordnung und Erfassung des Konventionsrechts angesichts seines Entwicklungsstandes, seiner Funktion und seiner Auswirkungen auf das Verfassungs- und Völkerrecht. Der Charakterisierungsversuch mündet in der Einsicht, dass die Konventionssysteme eine genuin eigene, ergänzende Form des Menschenrechtsschutzes bilden, die mit herkömmlichen Beschreibungsversuchen nicht mehr zutreffend erfasst werden kann.

Overview

Einleitung

Vorbemerkung zur Untersuchung – Methodikfragen

1. Grundlagen und Entwicklungslinien des regionalen Menschenrechtsschutzes

Ideengeschichtliche Ursprünge der Menschenrechte in der iberischen Epoche – Entwicklungsstufen des Menschenrechtsschutzes: die drei (Vor)stufen zum regionalen Menschenrechtsschutz – Die »vierte Stufe«: regionaler Menschenrechtsschutz als »Mezzanin«

2. Interamerikanisches und europäisches Menschenrechtsschutzsystem im Entwicklungs- und Strukturvergleich

Entwicklungskontext des interamerikanischen und des europäischen Menschenrechtsschutzsystems – Strukturunterschiede und Gemeinsamkeiten des interamerikanischen und des europäischen Menschenrechtsschutzsystems

3. Die Auswirkungen und Eigenarten des regionalen Menschenrechtsschutzes

Souveränitätsverlust durch regionalen Menschenrechtsschutz? – Konstitutionalisierung des regionalen Menschenrechtsschutzes? – Supranationalisierung des regionalen Menschenrechtsschutzes? – Subsidiarität des regionalen Menschenrechtsschutzes? – Legitimation des regionalen Menschenrechtsschutzes – Zur Eigenständigkeit des regionalen Menschenrechtsschutzes

Zusammenfassung

Literatur- und Stichwortverzeichnis

Press Reviews

»Vasel hält sein Versprechen, dogmatische Grundlagenarbeit zu schaffen. Die Arbeit geht über einen bloßen Vergleich des europäischen und des amerikanischen Menschenrechtsschutzes weit hinaus. Sie hat dogmatische Tiefe, verliert sich nicht in Floskeln und bietet eigene konstruktive Vorschläge an. Dabei gelingt es dem Autor, dogmatischen Anspruch mit überzeugenden, klar formulierten Ergebnissen zu kombinieren. Die präzisen Zusammenfassungen am Ende jedes Teils unterstreichen die klare Struktur und Gedankenführung dieser sprachlich und dogmatisch auf höchstem Niveau augelegten Arbeit.« Univ.-Prof. Dr. Stephanie Schiedermair, in: Deutsches Verwaltungsblatt, 9/2018

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.