Rechtsstaat oder Ausnahmezustand?

Souveränität und Terror

2008. XV, 331 S.
Available as
38,00 €
ISBN 978-3-428-12856-3
available
34,00 €
ISBN 978-3-428-52856-1
available
Price for libraries: 44,00 € [?]
48,00 €
ISBN 978-3-428-82856-2
available
Price for libraries: 58,00 € [?]

Description

Der moderne Terrorismus islamistischer Prägung ist nicht erst seit dem 11. September 2001 eine zentrale Herausforderung für die Sicherheitspolitik. Die Verhinderung und die Verfolgung von Anschlägen stellen insbesondere demokratisch verfasste Gemeinwesen vor Aufgaben, die in Grenzbereiche führen. Die Debatten über die Zulässigkeit der Folter, den Abschuss entführter Flugzeuge und den Einsatz der Bundeswehr im Innern sind nicht nur Menetekel. Der Gesetzgeber hat eine Vielzahl von Versuchen unternommen, um terroristischen Bedrohungen wirkungsvoller zu begegnen. Wolfgang Hetzer beschäftigt sich mit den grundsätzlichen und konkreten Problemen, die sich bei einer Verbesserung der Terrorabwehr in rechtsstaatlichen Grenzen stellen. Globale Sicherheitsstrategien werden ebenso behandelt wie die Leistungen der zuständigen Behörden. Dadurch eröffnet sich eine der wenigen bis jetzt verfügbaren Gelegenheiten zu einer umfassenden und kohärenten Analyse aller wichtigen aktuellen und grundsätzlichen Aspekte der inneren und äußeren Sicherheit. Der Autor beginnt die überfällige kritische und sachlich fundierte Auseinandersetzung mit rechtsstaatlich fragwürdigen und verfassungswidrigen Anstrengungen zur Minimierung der Gefahren des Terrorismus.

Wolfgang Hetzer widmet sich seit langer Zeit theoretischen, praktischen und politischen Problemen innerer und äußerer Sicherheit. Zum Spektrum seiner Erfahrungen gehören u. a. Gesetzgebung und exekutive Tätigkeiten zur Bekämpfung der Organisierten Kriminalität, der internationalen Geldwäsche, der Steuerhinterziehung und der Terrorismusfinanzierung.

Der Verfasser hat in diesen und anderen Bereichen über mehrere Jahre eine Fraktion des Deutschen Bundestages beraten. Darüberhinaus war Wolfgang Hetzer im Bundeskanzleramt für strategische Telekommunikationsüberwachung, die Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen und die Beaufsichtigung des Bundesnachrichtendienstes zuständig. Das Recht und die Praxis der Nachrichtendienste sowie eine Vielzahl polizeirechtlicher und sicherheitspolitischer Fragestellungen sind auch Gegenstände seiner wissenschaftlichen Arbeit. Er ist gegenwärtig mit dem Schutz der finanziellen Interessen der Europäischen Union beauftragt und arbeitet im Europäischen Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF) in Brüssel an der Verbesserung, der Verhinderung und der Verfolgung von Betrug und Korruption auf europäischer und internationaler Ebene.

Overview

Inhaltsübersicht: I. Anfang oder Ende? - II. Bilder oder Realität? - III. Strategie oder Wunschdenken? - IV. Altes Europa oder Neue Welt? - V. Kombattanten oder Kriminelle? - VI. Kreuzzug oder Bürgerkrieg? - VII. Gefahrenabwehr oder Menschenopfer? - VIII. Verhör oder Folter? - IX. Ambition oder Plan? - X. Pate oder Verführer? - XI. Souveränität oder Autorität? - XII. Freund oder Feind? - XIII. Ungeist oder Zeitgeist? - XIV. Demokratie oder Heiligkeit? - XV. Arkanum oder Anarchie? - XVI. Theorie oder Praxis? - XVII. Verfassung oder Nostalgie? - XVIII. Ermahnung oder Alarmierung? - XIX. Ende oder Anfang? - Literaturverzeichnis

Press Reviews

»Er regt mit seinem engagiert, bisweilen polemisch geschriebenen Buch zum vertieften Nachdenken über die komplexe gegenwärtige Situation in der Sicherheitspolitik in Europa und weltweit an.« Bernd Rüthers, in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, Germanistische Abteilung, 127/2010

Books from the same subject areas

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.