Potentielle Tarifvertragsparteien im deutschen Profisport
Potential Collective Bargaining Parties in German Professional Sport
2020. 226 S.
Available as
79,90 €
ISBN 978-3-428-15926-0
available
71,90 €
ISBN 978-3-428-55926-8
available
Price for libraries: 92,00 € [?]

Description

»Potential Collective Bargaining Parties in German Professional Sport«

The study examines the question of who can be a collective bargaining party in German professional sport. The author presents the existing players' associations in football, handball and basketball and the sports associations that are responsible for organizing the highest divisions in football, handball and basketball. Then, he examines if respectively under which prerequisites the associations mentioned before meet the legal requirements of a collective bargaining party under German law.

Overview

A. Einleitung – Profisport und Tarifrecht

Problemaufriss − Mögliche Inhalte von Tarifverträgen im Profisport − Gang der Untersuchung

B. Potentielle Tarifvertragsparteien im Profisport

Arbeitnehmer-/Spielerseite − Arbeitgeber-/Sportverbandsseite

C. Spielervereinigungen als Gewerkschaften

VDV, GOAL und SP.IN als Zusammenschluss von Arbeitnehmern − Koalitionseigenschaft von VDV, GOAL und SP.IN − Tariffähigkeit von VDV, GOAL und SP.IN − Ergebnis

D. Tarifvertragsparteien auf Arbeitgeberseite

Die Clubs als Tarifvertragsparteien auf Arbeitgeberseite − DFL e.V., HBL, AG BBL als Vereinigungen von Arbeitgebern − Die lizenzerteilenden Sportverbände als Arbeitgeber i.S.d. § 2 Abs. 1 Alt. 2 TVG − Die Bundesdachverbände (DFB, DHB, DBB) als Tarifvertragsparteien auf Arbeitgeberseite − Die Leitungsgesellschaften (DFL GmbH, HBL GmbH, BBL GmbH) als Tarifvertragsparteien auf Arbeitgeberseite

E. Wesentliche Ergebnisse

Quellen

Rechtsquellen − Interviewliste − Internetquellen

Literatur- und Sachverzeichnis

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.