Kritik der mythischen Ökonomie
Critique of the Mythical Economy
2015. Tab., Abb.; 543 S.
Available as
104,90 €
ISBN 978-3-428-14614-7
available
94,90 €
ISBN 978-3-428-54614-5
available
Price for libraries: 122,00 € [?]
125,90 €
ISBN 978-3-428-84614-6
available
Price for libraries: 160,00 € [?]

Description

»Critique of the Mythical Economy«

The concept of myth pervades economic theory and practice. Not only are mythical images used to explain the contingent nature of crises, but mythical symbolism also plays a major role in the very creation of economic theory. Uncovering such layers of mythical aspects in economics is the first step towards rethinking economics and society as a whole. The appreciation of man as a mythical entity will lead to a more profound understanding of an economic sociality within an ever-changing world.

Overview

Einführung in die Problemstellung

A. Die phänomenologische Methode und Struktur der Untersuchung

Häufige Missverständnisse über die Phänomenologie – Was ist »Phänomenologie«? Eine Begriffsbestimmung – Die Phänomenologie Edmund Husserls – Die Strukturontologie Heinrich Rombachs – Die Radikale Lebensphänomenologie Michel Henrys – Kontingenzstrukturanalyse

B. Mythos als Erscheinung und Struktur

Häufige Missverständnisse über den Mythos – Mythos: Über die Genese eines Ur-Wortes – Zeichen, Metapher, Symbol – Mythos: Phänomenologie einer Bewusstseinsstruktur – Kontingenzstrukturanalyse und der »aufgeklärte« Mythos

C. Kritik der mythischen Ökonomie

Der Begriff der Ökonomie – Ökonomische Gemeinplätze – Das ökonomistische Weltbild – Mythos Geld

D. Aufgeklärte mythische Ökonomie

Rückblick: Mythos und Ökonomie – Aufgeklärte mythische Ökonomie und Ordnungsökonomik – Aufgeklärter Mythos: Anwendungsbereiche der Kontingenzstrukturanalyse

Abstract

Zusammenfassung

Literaturverzeichnis

Personen- und Stichwortverzeichnis

Books from the same subject areas

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.