Kelsens Theorie der Rechtserkenntnis

Zugleich eine kritische Betrachtung der Positivität als Eigenschaft des Rechts

Kelsen’s Theory of Legal Cognition. Simultaneously a Critical Reflection on the Positivity as a Property of Law
2019. Abb.; 184 S.
Available as
69,90 €
ISBN 978-3-428-15748-8
available
62,90 €
ISBN 978-3-428-55748-6
available
Price for libraries: 80,00 € [?]
83,90 €
ISBN 978-3-428-85748-7
available
Price for libraries: 106,00 € [?]

Description

»Kelsen’s theory of legal cognition. Simultaneously a critical reflection on the positivity as a property of law«

This work develops a critical analysis of Kelsen’s theory of legal cognition. The main elements of this theory are presented in connection with Kelsen’s conception of a legal norm as the objective sense of an act of will. It is argued that in some situations Kelsen’s theory of legal cognition requires the exclusion of the positivity as an requirement for the existence of a valid legal norm in order to be able to offer an explanation of the legal nature of some phenomena.

Overview

Einleitung

1. Grundnorm, Normativität und Positivität als Grundprämissen der Reinen Rechtslehre: Die Auffassung der Reinen Rechtslehre als Hypothese und die Natur der Grundprämissen – Die drei angenommenen Prämissen und ihr Verhältnis zueinander – Die eventuelle Notwendigkeit der Annahme der Prämisse Grundnorm und die Anwendung des Begriffs »Recht«

2. Gegenstände der Rechtserkenntnis und des Rechts: Der Gegenstand der Rechtserkenntnis – Die Anwendung von individuellen Normen als Ausgangspunkt der Rechtserkenntnis – Die Rechtserkenntnis und das Ziel von Kelsens Rechtstheorie – Die Rechtswissenschaft und die Erzeugung der Gegenstände des Rechts – Wissenschaftliche Debatte über die Gegenstände der Rechtswissenschaft bei Kelsen – Die Rolle der Geltung bei der Identifizierung der Gegenstände des Rechts – Die Notwendigkeit der Postulierung der alternativen Ermächtigung für die Erklärung der Existenz einiger Rechtsphänomene

3. Die Beschreibung der gültigen Normen und die Bedeutung der Geltung der Normen: Die Rechtssätze und die Beschreibungsaufgabe der Rechtswissenschaft – Die Zurechnung als normative Verknüpfung von Tatbeständen – Rechtsfolge, Sanktion und die Zwangsnatur des Rechts

4. Ursprung und Begründung der Geltung der Normen: Die Grundnorm und die Identifikation der gültigen Rechtsordnung – Die alternative Ermächtigung und ihre Positivität – Stufenbaulehre und Rechtserkenntnis

5. Die Rechtserkenntnis und die Interpretation des Rechts: Die drei Arten von Interpretation und die Aufgabe der rechtswissenschaftlichen Interpretation – Die rechtswissenschaftliche Interpretation und die Anwendung von Auslegungsmethoden – Der Aufbau des normativen Rahmens und das Problem der Mehrdeutigkeit – Die Anwendung von nicht-positivierten Quellen beim Aufbau des normativen Rahmens

Schluss

Literatur- und Sachverzeichnis

Other books on this topic

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.