Handbuch der Katholischen Soziallehre

Im Auftrag der Görres-Gesellschaft zur Pflege der Wissenschaft und der Katholischen Sozialwissenschaftlichen Zentralstelle

2008. XXIV, 1129 S.
Available as
78,00 €
ISBN 978-3-428-12473-2
available
70,00 €
ISBN 978-3-428-52473-0
available
Price for libraries: 90,00 € [?]
94,00 €
ISBN 978-3-428-82473-1
available
Price for libraries: 120,00 € [?]

Description

Während der christliche Glaube und die kirchliche Verbundenheit vieler Menschen in Europa schwächer geworden sind, haben die Erwartungen an die Katholische Soziallehre und ihre Orientierungskraft spürbar zugenommen. Es wächst das Interesse an den Begründungen der unantastbaren Würde des Menschen, der Menschenrechte und an den sozialen Ordnungsstrukturen der Gerechtigkeit und Solidarität. Wissenschaft und Technik stoßen zunehmend an ethische Grenzen und rufen bei vielen Menschen Besorgnis und Ängste statt Hoffnung und Zuversicht hervor. Rationalität und Technik, Fortschritt und Effizienz können nicht die Menschenwürde garantieren. Information allein genügt nicht: Es kommt genauso auf die Orientierung an.

Das neue "Handbuch der Katholischen Soziallehre" ist der christlichen Menschen- und Gesellschaftsauffassung verpflichtet, die ihrerseits in der Schöpfungsordnung und ihrer Erkennbarkeit durch die menschliche Vernunft gründet. Die 81 Beiträge befassen sich vor allem mit Grundsatzfragen und Problemen der Wertorientierung in den gesellschaftlichen Lebensbereichen. In der Auseinandersetzung mit den Zeitströmungen werden überzeugende Antworten angeboten.

Die Orientierung am Wesen des Menschen ist die große Chance, dass sich in einer zusammenwachsenden Welt die Menschen und Völker achten und verstehen lernen. Auf längere Sicht kann sich ein gemeinsamer Wertekodex durchsetzen, der die Zusammenarbeit und den Frieden sichert. Bedenkt man, wie sehr der Kreis der Staaten gewachsen ist, die die Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen des Jahres 1948 in der einen oder anderen Weise sich zu eigen gemacht haben, dann ist dies ein ermutigendes Zeichen in einer Welt, in der die Decke der Humanität immer noch dünn ist.

Overview

Inhalt: 1. Das personale Fundament der Katholischen Soziallehre: A. Rauscher, Das christliche Menschenbild - A. Rauscher, Die soziale Natur des Menschen - P. Kirchhof, Menschenwürde und Freiheit - E. Schockenhoff, Die Achtung der Menschenwürde in der technisch-wissenschaftlichen Zivilisation - S. Mückl, Die Gewissens-, Glaubens- und Religionsfreiheit als zentrales Menschenrecht - 2. Grundlinien der Katholischen Soziallehre: A. Losinger, Der soziale Lehrauftrag der Kirche - L. Roos, Entstehung und Entfaltung der modernen Katholischen Soziallehre - L. Roos, Die Sozialenzykliken der Päpste - U. Nothelle-Wildfeuer, Die Sozialprinzipien der Katholischen Soziallehre - A. Küppers, Soziale Gerechtigkeit im Verständnis der Katholischen Soziallehre - W. Becker, Der politische und soziale Katholizismus - W. Ockenfels, Politische Theologie und Theologie der Befreiung - H.-J. Höhn, Moral im Diskurs. Die Relevanz der Diskursethik für die Katholische Soziallehre - M. Schramm, Gesellschaftsethik im Utilitarismus und in den modernen Vertragstheorien - Exkurse: W. Härle, Grundlinien der evangelischen Sozialethik - V. N. Makrides, Die soziale Verantwortung in der Sicht der Orthodoxen Kirche - 3. Ehe und Familie: F.-X. Kaufmann, Ehe und Familie zwischen kultureller Normierung und gesellschaftlicher Bedingtheit - J. Liminski, Ehe und Familie in christlicher Sicht - E. Schockenhoff, Das kirchliche Leitbild von Ehe und Familie und der Wandel familialer Lebenslagen - P. Kirchhof, Normativ-rechtliche Vorgaben der Familienpolitik - V. Ladenthin, Der Erziehungsauftrag der Familie - H. Lampert, Aufgaben und Ziele der Familienpolitik - N. Ott, Vereinbarkeit von Familie und Beruf - 4. Ethische Grundfragen des Lebens: M. Spieker, Sozialethische Fragen des Lebensschutzes - B. Kettern, Der Umgang mit kranken, behinderten und alten Menschen - C. Breuer, Menschenwürdiges Sterben und Hospizbewegung - 5. Schöpfung und Umwelt: E. Schockenhoff, Anthropozentrische und ökozentrische Ethik - M. Vogt, Das Konzept der Nachhaltigkeit - M. Vogt, Umweltschutz, Naturschutz, Tierschutz - 6. Arbeit: E. Nass, Sinn und Bedeutung der Arbeit - J. Althammer, Arbeit und Kapital - J. Althammer, Wandel der Arbeitsgesellschaft - B. Rüthers, Rechte des Arbeitnehmers - B. Rüthers, Die Verantwortung der Arbeitgeber und Gewerkschaften - G. D. Kleinhenz, Arbeitsmarktordnung - 7. Eigentum: W. Kersting, Das Eigentum und seine Formen. Philosophische Begründungen - A. Rauscher, Die christliche Lehre über das Eigentum - U. van Suntum, Eigentums- und Wettbewerbsordnung - 8. Wirtschaftsordnung: A. Rauscher, Katholische Soziallehre und Soziale Marktwirtschaft - A. Schüller, Wirtschaft als gesellschaftlicher Lebensprozess - C. Müller, Wirtschaftsordnungspolitik als zentrale Aufgabe des Staates - C. Watrin, Sind freiheitliche und soziale Gestaltungsaufgaben Gegensätze? - A. Habisch, Unternehmensethik - N. Goldschmidt, Freiheit und Verantwortung der Unternehmer - E. Gaugler, Betriebs- und Unternehmensverfassung - A. Habisch, Gemeinwirtschaftlicher Sektor / Non-Profit-Unternehmen - N. Feldhoff, Kirche als Unternehmen - A. Schüller, Internationalisierung und Globalisierung der Wirtschaft. Triebkräfte, Chancen und Herausforderungen - 9. Soziale Sicherung: R. Hauser, Persönliche Daseinsfürsorge und soziale Sicherung - M. Werding, Soziale Sicherung im Alter - J. Genosko, Soziale Sicherung bei Krankheit und Pflegebedürftigkeit - H. Pompey, Das caritative Engagement der Kirche - H. F. Zacher, Europäische Sozialpolitik / Europäisches Sozialrecht - 10. Politische Ordnung: J. Isensee, Staat - R. Uertz, Zur Entwicklung des katholischen Staatsdenkens - M. Graulich, Naturrecht, Menschenrechte, Positives Recht. Der Beitrag der katholischen Kirche zur Rechtskultur in pluralistischer Gesellschaft - C. Schönberger, Positivität des Rechts und Naturrecht im katholischen Staatsdenken - M. Heintzen, Der moderne Verfassungsstaat des Grundgesetzes - A. Rauscher, Die Wertorientierung des Grundgesetzes - 11. Demokratie: O. Höffe, Ethische Grundlagen und Formen der Demokratie - H. Vorländer, Legitimationsprobleme der Massendemokratie - M. Kneuer, Transformation - A. Liedhegener, Bürger- und Zivilgesellschaft - B. Sutor, Politische Tugenden - W. Bergsdorf, Die Mediengesellschaft und ihre ethischen Herausforderungen - M. Funke, Totalitarismus, Extremismus, Radikalismus - 12. Kirche und Staat: O. Depenheuer, Kirche, Staat, Gesellschaft - C. Waldhoff, Religionsfreiheit und ihre Grenzen - S. Mückl, Das System des Staatskirchenrechts in Deutschland - S. Mückl, Staat-Kirche-Beziehungen in Europa - 13. Internationale Ordnung: L. Kühnhardt, Achtung und Verwirklichung der Menschenrechte - S. Fröhlich, Entwicklung einer Weltfriedensordnung - W. Ockenfels, Bellum iustum und gerechter Friede - J. Schwarz, Nation, Nationalismus, Patriotismus - D. Herz, Die europäische Integration - K. J. Bade, Migration - P. Waldmann, Die Herausforderung des Terrorismus - M. Rutz, Kulturkonflikte, Religion und Gewalt - 14. Entwicklungszusammenarbeit: J. Müller, Weltwirtschaft und Entwicklungsländer - A. Saberschinsky, "Integrale Entwicklung" und weltweite Gerechtigkeit - M. P. Sommer, Kirchliche Entwicklungszusammenarbeit und Entwicklungshilfe - Verzeichnis der Autorinnen und Autoren - Personenregister - Sachregister

Press Reviews

»Insgesamt handelt es sich beim Handbuch der Katholischen Soziallehre somit um ein kenntnis- und facettenreiches Werk, das seinem eigenen Anspruch, ein unterscheidbares Profil ebenso wie eine klare Positionierung zu bieten, mehr als gerecht wird.«
Marie-Christine Kajewski, in: Theologie der Gegenwart, 2/2013

»Dieses äußerst preiswerte Handbuch, [...], bringt einen fundierten Überblick zu den genannten Themen und kann als Nachschlagewerk und Studienbuch dienen. [...] Die Darstellungen vermitteln objektiv die jeweiligen Positionen und zeigen eine Offenheit gegenüber neuen gesellschaftlichen Erkenntnissen und Entwicklungen.«
Werner Lachmann in: Wirtschaft und Ethik, 2/2011

»65 Autoren haben hier mitgewirkt und in 81 Einzelartikeln dazu beigetragen, ein Einführungwerk in die Katholische Soziallehre zu schaffen, das in den nächsten Jahren und Jahrzehnten im deutschen Sprachraum sicher wegweisend sein wird.«
Prof. Dr. Josef Spindelböck, in: Forum Katholische Theologie, 3/2010

»Das von Anton Rauscher nun herausgegebene ›Handbuch der Katholischen Soziallehre‹ bietet eine wahrhaft enzyklopädische Darstellung, Interpretation, Fortschreibung und Vertiefung der Katholischen Soziallehre mit einer Aktualisierung auf konkrete Fragen und Entwicklungen der Gegenwart hin. Hier ist ein grundsätzliches Werk geschaffen und vorgelegt worden, das aufgrund seiner umfassenden Themen und seiner inhaltlichen, theologischen und wissenschaftlichen Qualität aus der künftigen Diskussion über sozial- und gesellschaftspolitische Fragestellungen und Probleme nicht mehr wegzudenken sein wird, […]«
Pfarrer Dr. Jürgen Henkel in: Homiletisch-Liturgisches-Korrespondenzblatt, 101/2010

»[...] ein sehr wertvolles Studienbuch [...], das es vergleichsweise sonst nicht gibt [...]«
Karl Kardinal Lehmann, in: Politische Studien, 424/2009

»Es bietet einen fundierten Überblick über alle wesentlichen Policy-Felder. […] Der ›Rauscher‹ dürfte zu einem neuen Standardwerk werden, der in der Werte-Diskussion substanziierte Argumentationshilfen liefert.«
Armin König in: Zeitschrift für Politikwissenschaft, online 10.02.2009

»Mit dem ›Handbuch‹ liegt ein sehr wertvolles Studienbuch und Nachschlagewerk vor, das es vergleichsweise sonst nicht gibt, auch nicht in den mir bekannten Sprachen.«
Karl Kardinal Lehmann in: Rheinischer Merkur, 18.12.2008

News

08. August 2018
Am 8.8.18 beging unser Autor und Herausgeber Anton Rauscher seinen 90. Geburtstag. Anton Rauscher wurde in München geboren und studierte in Rom Philosophie, Theologie und Christliche Gesellschaftslehre. 1956 wurde er promoviert und trat ...

Books from the same subject areas

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.