Die Wissenszurechnung gegenüber juristischen Personen

Untersucht am Beispiel der kapitalmarktrechtlichen Emittentenhaftung nach §§ 97, 98 WpHG

The Imputation of Knowledge to Legal Entities. Examined Using the Example of Issuer Liability under Capital Market Law in Accordance with Sections 97, 98 WpHG (German Securities Trading Act)
2021. 233 S.
Available as
79,90 €
ISBN 978-3-428-18218-3
available
71,90 €
ISBN 978-3-428-58218-1
available
Price for libraries: 92,00 € [?]

Description

»The Imputation of Knowledge to Legal Entities. Examined Using the Example of Issuer Liability under Capital Market Law in Accordance with Sections 97, 98 WpHG (German Securities Trading Act)«

The study deals with the question of when a legal entity possesses knowledge in the juristic sense. Building on general considerations of imputation under German civil law, the imputation of knowledge (Wissenszurechnung) to legal entities is discussed with using the example of liability for omitted or incorrect capital market information under Sections 97, 98 WpHG (German Securities Trading Act).

Overview

Einführung
1. Die zivilrechtliche Emittentenhaftung für fehlerhafte Ad-hoc-Publizität
Die Ad-hoc-Publizitätspflicht nach Art. 17 MAR – Die Haftung nach den §§ 97, 98 WpHG
2. Grundlagen und Grundbegriffe der Wissenszurechnung
Die Zurechnung – Die Wissensnorm – Das Wissen
3. Deliktsrechtliche Wissenszurechnung bei juristischen Personen
Die handlungsabhängige Wissenszurechnung – Die handlungsunabhängige Wissenszurechnung – Wissenszurechnung aufgrund von Organisationspflichtverletzungen
4. Wissenszurechnung bei §§ 97, 98 WpHG
Anwendbarkeit der nationalen Wissenszurechnungsgrundsätze – Zurechnung des Wissens von Leitungsorganen – Zurechnung des Wissens von Nichtleitungsorganen (Aufsichtsrat) – Zurechnung des Wissens von Mitarbeitern und Repräsentanten – Grenzen der Wissenszurechnung
5. Ergebnisse
Zusammenfassung in Thesen
Literatur- und Sachwortverzeichnis

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.