Die verhältnismäßige Anwendung »gebundener« Normen
»The Proportionate Application of Mandatory Legal Provisions«
2019. 211 S.
Available as
74,90 €
ISBN 978-3-428-15800-3
available
67,90 €
ISBN 978-3-428-55800-1
available
Price for libraries: 86,00 € [?]
89,90 €
ISBN 978-3-428-85800-2
available
Price for libraries: 114,00 € [?]

Description

»The Proportionate Application of Mandatory Legal Provisions«

This thesis at the intersection of German constitutional and administrative law raises the question whether the principle of proportionality can be a standard of review for restrictions on fundamental rights even where the law prescribes a mandatory duty of the authority. Rather than interpreting mandatory and discretionary provisions as mutually exclusive types of legal effects, they are presented as fine gradations in the density of executive authorities’ decisions.

Overview

A. Einleitung

B. Der Konflikt von Einzelfallgerechtigkeit und gesetzlicher Determination im Verständnis der klassischen Rechtsfolgenlehre

C. Partielle Abkehr vom klassischen Rechtsfolgenverständnis in der Rechtsprechung des vergangenen Jahrzehnts

D. Die Verwirklichung von Einzelfallgerechtigkeit durch ein verändertes Verständnis der Gesetzesbindung und die Verhältnismäßigkeit als Modus

E. Apologie einer Neubestimmung der Gesetzesbindung

F. Die Rechtsfolgenbestimmung i.w.S. als Entscheidungsfindungsprozess der Verwaltung zur Festlegung der einzelfallgerechten Rechtsfolge

G. Die Kontrolle der Rechtsfolgenbestimmung i.w.S. durch die Verwaltungsgerichte

H. 15 zusammenfassende Thesen

Literaturverzeichnis

Sachregister

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.