Die Umplatzierung von Aktien durch öffentliches Angebot
2014. 342 S.
Available as
89,90 €
ISBN 978-3-428-14414-3
available
79,90 €
ISBN 978-3-428-54414-1
available
Price for libraries: 104,00 € [?]
107,90 €
ISBN 978-3-428-84414-2
available
Price for libraries: 136,00 € [?]

Description

Gegenstand der Arbeit ist der Verkauf von Aktien aus dem Bestand eines Aktionärs durch öffentliches Angebot. Ein solches wird von den Marktteilnehmern nicht nur abweichend von einem Angebot von Aktien bewertet, die aus einer Kapitalerhöhung stammen, sondern wirft auch andere rechtliche Probleme auf. Einen Schwerpunkt der Untersuchung bildet dabei die Frage, inwieweit die Unterstützung des öffentlichen Angebotes durch die Gesellschaft einen Verstoß gegen das in § 57 AktG normierte Verbot der Einlagenrückgewähr begründet und wie ein solcher Verstoß vermieden werden kann. Dabei wird die hierzu ergangene Entscheidung des Bundesgerichtshofs gewürdigt und zu noch offenen Problemkreisen Stellung bezogen. Daneben befasst sich das Werk mit den vertraglichen Beziehungen, der Prospektpflicht sowie der Frage, ob ein Aktionär von der Gesellschaft die Ermöglichung einer Umplatzierung verlangen kann.

Overview

§ 1 Einleitung

§ 2 Begriffsbestimmung

§ 3 Marktreaktionen und Anwendungsgebiete

§ 4 Die Beteiligten und ihre rechtlichen Beziehungen zueinander

§ 5 Der vertragliche Regelungsrahmen einer Umplatzierung

§ 6 Prospektpflicht und Erstellung

§ 7 Anspruch auf Ermöglichung einer Umplatzierung

§ 8 Kosten und Risiken einer Umplatzierung durch öffentliches Angebot

§ 9 Zulässigkeit einer Kostenübernahme gegenüber dem abgebenden Aktionär durch die Aktiengesellschaft – mögliche Rechtsverstöße und deren Verhältnis zueinander

§ 10 Verstoß gegen das Verbot der Einlagenrückgewähr (§ 57 Abs. 1 AktG)

§ 11 Die Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 31. Mai 2011

§ 12 Zusammenfassung

Literatur- und Sachwortverzeichnis

Books from the same subject areas

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.