Die Täuschung des Beschuldigten
Deceptions of the Accused
2022. 276 S.
Available as
79,90 €
ISBN 978-3-428-18519-1
available
71,90 €
ISBN 978-3-428-58519-9
available
Price for libraries: 92,00 € [?]

Description

»Deceptions of the Accused«: Criminal proceedings are still characterized by the use of deceptive investigation techniques against the accused, particularly during interrogation. Tobias Müller examines the legitimacy of such techniques and advocates an understanding of interrogation as means of the accused’s right to be heard for the purpose of exoneration.

Overview

Einleitung
1. Vernehmung des Beschuldigten:
Die Beschuldigteneigenschaft – Der Zweck der Beschuldigtenvernehmung – Der Begriff der Beschuldigtenvernehmung
2. Täuschung des Beschuldigten: Gegenstand der Täuschung – Art und Weise der Täuschung – Erfordernis einer Täuschungsabsicht – Ergebnis: Begriff der Täuschung – Der Konflikt der Täuschung mit dem Zweck der Beschuldigtenvernehmung
3. Die Täuschung des Beschuldigten im Lichte des Verfassungsrechts: Menschenwürdegarantie (Art. 1 Abs. 1 GG) – Mitwirkungsfreiheit (nemo tenetur se ipsum accusare) – Funktionstüchtigkeit der Strafrechtspflege – Ergebnis: Verfassungsrechtliche Bewertung der Täuschung des Beschuldigten
4. Prozessuale Folgen der Verletzung des Täuschungsverbots: Beweisverwertungsverbote als Fremdkörper im deutschen Strafrecht? – Zur Funktion der Beweisverwertungsverbote im System der Strafprozessordnung – Allgemeine Fragen der Verwertung täuschungsbedingter Beweise – Anforderungen an die Unverwertbarkeit der täuschungsbedingten Aussage im Einzelnen – Umfang und Grenzen des Verbots der Verwertung mittels Täuschung erlangter Beweismittel – Abschließende Überlegungen und Zusammenfassung der Ergebnisse
5. Abschließende Bemerkungen und Ausblick: Überblick über die gewonnenen Erkenntnisse – Rechtspolitischer
Ausblick auf das Ermittlungsverfahren
Literatur- und Sachwortverzeichnis

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.