Die Strafbarkeit der Vervielfältigung urheberrechtlich geschützter Werke zum privaten Gebrauch nach dem Urheberrechtsgesetz
2007. 357 S.
Available as
68,00 €
ISBN 978-3-428-12431-2
available
62,00 €
ISBN 978-3-428-52431-0
available
Price for libraries: 78,00 € [?]
82,00 €
ISBN 978-3-428-82431-1
available
Price for libraries: 106,00 € [?]

Description

Die Strafbarkeit privater Vervielfältigungen urheberrechtlich geschützter Werke per CD-Brenner oder Download aus dem Internet ist wie kaum ein anderes juristisches Thema Gegenstand einer breiten öffentlichen Diskussion. Eine umfassende wissenschaftliche Abhandlung steht indes noch aus, Beiträge aus der Fachliteratur beschränken sich bislang auf das Zivilrecht. Tobias Reinbacher schließt diese Lücke mit dem vorliegenden Werk.

Der Autor stellt die komplexe Problematik der Strafbarkeit und Straflosigkeit privater Kopiervorgänge umfassend dar und geht dabei insbesondere auf strafrechtliche Besonderheiten wie Vorsatz, Irrtümer und Beteiligung ein. Er vermittelt zudem in angemessenem Umfang technische Kenntnisse, welche zum Verständnis der Vervielfältigungsvorgänge unerlässlich sind. Nach den materiell-rechtlichen Ausführungen fasst Tobias Reinbacher die Rechtslage für die einzelnen Werkarten überblicksartig zusammen und ermöglicht so ein gezieltes Nachschlagen. Im Schlussteil erörtert er strafprozessuale und verfahrensrechtliche Probleme.

Die Arbeit genügt höchsten fachlich dogmatischen Ansprüchen, ist aber gerade auf Grund der kurzen Rekapitulation der Ergebnisse für jede Werkart und des prozessualen Teils vorzüglich als Standardhandbuch für die anwaltliche Praxis geeignet.

Overview

Inhaltsübersicht: Einleitung - 1. Teil: Die Strafbarkeit von Vervielfältigungen zum privaten Gebrauch gemäß § 106 UrhG: Der objektive Tatbestand - Tatbestandsausschluss bei Vervielfältigungen zum privaten Gebrauch - Der subjektive Tatbestand - Einwilligung des Berechtigten - Probleme der Schuld - Probleme der Versuchsstrafbarkeit - Täterschaft und Teilnahme - 2. Teil: Die Strafbarkeit des unerlaubten Eingriffs in verwandte Schutzrechte gemäß § 108 UrhG: Objektiver Tatbestand: Unerlaubte Eingriffe in verwandte Schutzrechte bei der Vervielfältigung zum privaten Gebrauch - Privater Gebrauch - Sonstige Voraussetzungen - Konkurrenzen - Zusammenfassung - 3. Teil: Strafbarkeit unerlaubter Eingriffe in technische Schutzmaßnahmen gemäß § 108 b UrhG - 4. Teil: Die Strafbarkeit der Vervielfältigung zum privaten Gebrauch im Hinblick auf die einzelnen Werkarten: Schriftwerke - Computerprogramme - Musikwerke - Lichtbildwerke - Filmwerke und Werke, die ähnlich wie Filmwerke geschaffen werden - Sammelwerke - Datenbankwerke - Multimediawerke - 5. Teil: Allgemeine Probleme der Strafverfolgung und spezielle Probleme bei Internet-Sachverhalten: Öffentliches Interesse im Sinne des § 376 StPO, Strafantrag oder besonderes öffentliches Interesse im Sinne des § 109 UrhG - Besonderheiten im Zusammenhang mit Online-Tauschbörsen - Durchsuchung von Wohnräumen - 6. Teil: Zusammenfassung und rechtspolitischer Ausblick - Literaturverzeichnis - Sachwortverzeichnis

Press Reviews

»Unter strafrechtlichem Aspekt handelt es sich um die derzeit beste Darstellung der Freiheit der Werkvervielfältigung zu privaten Zwecken und ihrer Einschränkungen.« Professor Dr. Ulrich Weber, in: Juristenzeitung, 9/2009

Books from the same subject areas

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.