Die Sozialadäquanz im Strafrecht

Rechtsfigur oder Mythos?

Social Adequacy in German Criminal Law
2020. 330 S.
Available as
79,90 €
ISBN 978-3-428-15844-7
available
71,90 €
ISBN 978-3-428-55844-5
available
Price for libraries: 92,00 € [?]

Description

»Social Adequacy in German Criminal Law«


German criminal law is based on codified elements of a crime as well as the prohibition of analogy. Accordingly, written law is of utmost importance and criminal judges have no dispensing power. This leads to criminal liability, although an action corresponds to usual business practice or social behavior. The ›Sozialadäquanz‹ is a legal instrument which seeks a way out in order to reduce the risk of criminal liability.

Overview

A. Vom Mythos der Sozialadäquanz

B. Entwicklung und Bedeutung der Sozialadäquanz

Anfänge der Lehre – Weitere Rezeption in der Literatur – Rezeption in der Rechtsprechung – Rezeption in der Gesetzgebung – Fazit

C. Bisherige Lösungsansätze zur Dogmatik der Sozialadäquanz

Begründung – Verortung – Kriterien

D. Eigener Lösungsansatz zur Dogmatik der Sozialadäquanz

Begründung – Verortung – Kriterien – Fazit

E. Ausgewählte Anwendungsfälle der Sozialadäquanz

Infektion mit Krankheiten – Teilnahme an Sportwettbewerben – Moderner Massenverkehr – Beleidigungsfreie Sphäre – Alltägliche Handlungen und Strafvereitelung – Bestechung

F. Zusammenfassung

Dogmatik – Funktionen – Vom Mythos zur Rechtsfigur

Literatur- und Stichwortverzeichnis

Press Reviews

»Insofern ist die Dissertation nicht nur für den Rechtsdogmatiker, sondern auch für den Rechtspolitiker (dem sie besonders ans Herz gelegt wird) von großem Interesse.« Hasso Lieber, in: Richter ohne Robe, 1/2020

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.