Die Regulierung der Medizinalberufe im albertinischen Kursachsen (1547–1806)

Eine Untersuchung zur Kompetenzentwicklung und den Ausbildungs-, Prüfungs- und Überwachungseinrichtungen anhand landesherrlicher Vorschriften zur Humanmedizin und der damit zusammenhängenden Arzneimittelversorgung

2022. 276 S.
Available as
89,90 €
ISBN 978-3-428-18567-2
available
79,90 €
ISBN 978-3-428-58567-0
available
Price for libraries: 104,00 € [?]

Description

Das System der Gesundheitsberufe und ihrer gegeneinander abzugrenzenden Kompetenzbereiche unterliegen bis zum heutigen Zeitpunkt stetigen Veränderungen. Trotz dieser kontinuierlichen Entwicklung unverändert geblieben ist die gesellschaftliche und damit auch die juristische Diskussion um die Abgrenzung der einzelnen Berufsfelder. Das wechselvolle politische Ziehen an den Kompetenzgrenzen der Medizinalberufe lässt sich besser einordnen, wenn die Vorgeschichte der beteiligten Akteure in den Blick genommen wird. Die Arbeit liefert eine Bestandsaufnahme zu den unterschiedlichen Berufen im albertinischen Kursachsen in der Zeit von 1547 bis 1806 anhand der auf territorialstaatlicher Ebene erlassenen medizinalrechtlichen Vorschriften.

Overview

A. Einleitung
Ziel dieser Arbeit und Methode – Räumliche und zeitliche Eingrenzung – Forschungsstand und Material – Gang der Darstellung

B. Darstellung der Entwicklung und Geschichte des albertinischen Kursachsens unter Bezugnahme auf zentrale Entwicklungen des Medizinalwesens

C. Medizinische Fakultäten und außeruniversitäre Ausbildungs-, Prüfungs- und Überwachungseinrichtungen des Medizinalwesens
Medizinische Fakultäten der kursächsischen Universitäten – Kurfürstliche Leibärzte – Physikate – Collegium medicum universale und Entwurf für eine kursächsische Medizinalordnung – Collegium medico-chirurgicum – Vorschlag für ein Obercollegium medicum und Errichtung des Collegium sanitatis – Einrichtungen der Hebammenausbildung

D. Heilberufe
Medicus und Medicus promotus – Medicinae practicus – Zivilchirurgen – Militärchirurgen – Heilkundiger Scharfrichter

E. Geburtshilfe
Grundlagen – Regelungen zur Kindstötung, Abtreibung und Nottaufe – Rechtliche Stellung der Geburtshilfe am Beispiel der Dresdner Hebammenordnung von 1764 – Weitere Entwicklung der Hebammenaufsicht und -examinierung nach der Errichtung des Collegium sanitatis

F. Arzneimittelversorgung
Apotheker – Ärztliche Arzneimittelabgabe im Kontext der Behandlung (Selbstdispensieren) – Arzneihändler, Wurzelleute und Laboranten

G. Zusammenfassung

Ungedruckte Quellen

Gedruckte Quellen

Literatur, Sachwortverzeichnis

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.