Die Legitimation einer originären Verbandsstrafe

Eine straftheoretische Untersuchung

2019. 1 Abb.; 224 S.
Available as
79,90 €
ISBN 978-3-428-15631-3
available
71,90 €
ISBN 978-3-428-55631-1
available
Price for libraries: 92,00 € [?]
95,90 €
ISBN 978-3-428-85631-2
available
Price for libraries: 122,00 € [?]

Description

The legitimacy of a genuine corporate punishment is carried out by means of a retributive-expressive based theory of sanctions for legal entities. The focus is on the corporate criminal liability of the economic unit and the economic unit itself as a social actor that violated a society's expectation by its wrongdoing and thus perpetrated the sense of justice of society. The disapproval judgment contained in the corporate punishment means a reaction on the social-ethical violation of law as a right that is to be seen in the corporate crime.

Overview

Einführung

1. Grundfragen zur Verbandsstrafe

Einleitung – Das Wesen der Kriminalstrafe – Straftheorien als Mittel der Straflegitimation – Grundlegende Hindernisse einer geeigneten Problembewältigung zur Sanktion von Verbänden – Fazit

2. Primär präventive Legitimation einer Verbandsstrafe

Einleitung – Die Verbandsstrafe soll das zukünftige Verhalten des Verbandes unmittelbar beeinflussen und steuern – Die Strafe bestätigt die Normgeltung und stabilisiert das Vertrauen der Bevölkerung in die Rechtsordnung – Zur Notwendigkeit einer strafrechtlichen Verbandsverantwortlichkeit – Fazit und Folgeüberlegungen

3. Die Bestimmung einer Verbandsschuld

Einleitung – Grundmaximen der Schuld – Begründung eines verbandsbezogenen Schuldsachverhalts – Begründung der Verbandsverantwortlichkeit – Fazit

4. Begründung einer Verbandsstraftheorie

Konkretisierung allgemein anerkannter Strafrechtsmaximen – Modell einer retributiv-expressiven Verbandsstraftheorie – Fazit

5. Schlussbetrachtung

Literatur- und Stichwortverzeichnis

Books from the same subject areas

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.