Die Auswirkungen des Sarbanes-Oxley Act auf die deutsche Corporate Governance

Ein Beitrag zur Amerikanisierung des deutschen Aktienwesens

2007. 207 S.
Available as
64,00 €
ISBN 978-3-428-12416-9
available
58,00 €
ISBN 978-3-428-52416-7
available
Price for libraries: 74,00 € [?]
76,00 €
ISBN 978-3-428-82416-8
available
Price for libraries: 100,00 € [?]

Description

Die Tatsache, dass das deutsche Recht im Bereich der Corporate Governance immer wieder Institute und Termini, zum Beispiel die business judgement rule aus dem US-amerikanischen Recht übernommen hat, lässt alleine nicht den Schluss auf eine Amerikanisierung des deutschen Aktienwesens zu. Es könnte sich hierbei auch um sehr vereinzelt auftretende Fälle von Amerikanisierung oder um ein Sich-Aufeinanderzubewegen von US-amerikanischem und deutschem Corporate Governance-System handeln. Annette Nicklisch stellt dar, ob und wenn ja, inwieweit man von einer Amerikanisierung des deutschen Aktienwesens sprechen kann. Die Untersuchung erfolgt anhand der Auswirkungen des Sarbanes-Oxley Act auf die deutsche Corporate Governance. Ziel der Arbeit ist es, die voranschreitende Amerikanisierung des deutschen Aktienwesens an den Auswirkungen des Sarbanes-Oxley Act auf die deutsche Corporate Governance aufzuzeigen.

Overview

Inhaltsübersicht: A. Einleitung - B. Ziel der Arbeit und Gang der Untersuchung - C. Entstehungsgeschichte des Sarbanes-Oxley Act: US-amerikanische Corporate Governance - Auslöser für die Initiierung des Sarbanes-Oxley Act - Gesetzgebungsverfahren des Sarbanes-Oxley Act - D. Geltungs- und Anwendungsbereich des Sarbanes-Oxley Act: Geltungsbereich - Sachlicher Anwendungsbereich des Sarbanes-Oxley Act - Zeitlicher Anwendungsbereich des Sarbanes-Oxley Act - E. Generelle Bedeutung des Sarbanes-Oxley Act: Deutsche Aktiengesellschaften in den USA - Konsequenzen von Verstößen gegen den Sarbanes-Oxley Act - Vor- und Nachteile einer Börsennotierung in den USA für deutsche Aktiengesellschaften - Zwischenergebnis - F. Corporate Governance-Systeme in Deutschland und den USA: Kapitalmarktrechtliches und gesellschaftsrechtliches Corporate Governance-Modell - Schutzinteressen von Corporate Governance - Formale Unterschiede: monistisches und dualistisches System - Gegenüberstellung der Gesellschaftsorgane einer US-amerikanischen Gesellschaft mit denen einer deutschen Aktiengesellschaft - G. Vereinbarkeit der wichtigsten Corporate Governance-Vorschriften des Sarbanes-Oxley Act mit deutschem Gesellschaftsrecht: Rechnungsprüfungsausschuss (audit committee) nach dem Sarbanes-Oxley Act - Rechnungsprüfungsausschuss als Ausschuss des deutschen Aufsichtsrats - Vereinbarkeit der Besetzung und der Aufgaben eines Rechnungsprüfungsausschusses im Sinne des Sarbanes-Oxley Act mit dem deutschen Aktienrecht - Zwischenergebnis - Gesellschaftsinterne Kontrollen (internal controls) - Zwischenergebnis - Qualified Legal Compliance Committee - Ethik-Kodex (code of ethics) - Bestätigungserklärungen nach Section 302 und Section 906 Sarbanes-Oxley Act - Zwischenergebnis - H. Zusammenfassung in Thesen - Literatur-, Materialien- und Stichwortverzeichnis

Press Reviews

»Die hier besprochene Untersuchung beleuchtet in angenehmer Knappheit, weder durch übermäßige Theoretisierung noch Literaturangaben überfrachtet, wesentliche Aspekte des Sarbanes-Oxley Act und seiner Bedeutung für die deutsche Corporate Governance. Nicklischs Dissertation besticht durch eine klare Gedankenführung, die den U.S.-amerikanischen Ansatz der Corporate Governance für die deutsche Wissenschaft und Beratungspraxis leicht zugänglich macht.« Dr. jur. Patrick C. Leyens, in: Deutsch-Amerikanische Juristen-Vereinigung Newsletter, 2007

Books from the same subject areas

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.