Der Schutz des Einfältigen durch den Betrugstatbestand
The Protection of Credulous Individuals through the Criminal Offence of Fraud
2017. 240 S.
Available as
74,90 €
ISBN 978-3-428-15289-6
available
67,90 €
ISBN 978-3-428-55289-4
available
Price for libraries: 86,00 € [?]
89,90 €
ISBN 978-3-428-85289-5
available
Price for libraries: 114,00 € [?]

Description

»The Protection of Credulous Individuals through the Criminal Offence of Fraud«

In Germany, there is a controversy whether the offence of fraud, Sec. 263 of the German Criminal Code, can be applied in cases where the victim was extremely credulous or negligent, particularly with respect to so called subscription traps, invoice-like offer letters, etc. The study analyses relevant opinions in German literature and case law and investigates possible implications of the EU-law principle of the reasonably well-informed, reasonably observant and circumspect average consumer.

Overview

Einleitung

Kapitel 1: Der Schutzumfang des Betrugstatbestands nach der herrschenden Meinung

Die Abgrenzung der erlaubten Geschäftstüchtigkeit vom strafbaren Betrug – Keine Auswirkungen mitwirkenden Opferverhaltens – Phänotypik – Berücksichtigung der Mitverantwortung des Opfers auf der Rechtsfolgenseite – Der Schutz des Einfältigen im Zusammenhang mit den Täuschungsformen des Betruges

Kapitel 2: Viktimodogmatik

Restriktion des Täuschungsmerkmals – Tatbestandliche Restriktionen über das Irrtumsmerkmal – Einschränkungen durch den Kausalzusammenhang zwischen Täuschung und Irrtum – Einschränkungen über die objektive Zurechnung – Viktimodogmatische Einschränkungen des Schadensmerkmals – Lösungsansätze außerhalb des Tatbestands

Kapitel 3: Der Schutz des Einfältigen vor dem Hintergrund unionsrechtlicher Vorgaben

Der Einfluss des Europarechts auf das nationale Strafrecht – Der Einfluss des Europarechts auf den Betrugstatbestand – Das unionsrechtliche Verbraucherleitbild – Rezeption des unionsrechtlichen Verbraucherleitbilds im Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) und in der wettbewerbsrechtlichen Rechtsprechung des BGH – Die Auffassungen in Rechtsprechung und Literatur – Implementierung der unionsrechtlichen Vorgaben in den Betrugstatbestand – Zersplitterung des Täuschungsschutzstandards

Kapitel 4: Anwendung einer unionsrechtskonformen Auslegung auf die genannten Fallgruppen

Konkludente Täuschungen – Ausdrückliche Täuschungen

Zusammenfassung und Fazit

Literatur- und Stichwortverzeichnis

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.