Das türkische Strafgesetzbuch / Türk Ceza Kanunu

Gesetz Nr. 5237 vom 26.9.2004. Deutsche Übersetzung und Einführung von Silvia Tellenbach. Zweisprachige Ausgabe

2021. 2. Auflage. 1 Tab; X, 240 S.
Available as
45,00 €
ISBN 978-3-428-18308-1
available

Description

Das türkische Strafgesetzbuch, das nach langjährigen Reformbestrebungen 2004 verabschiedet wurde und am 1. Juni 2005 in Kraft getreten ist, ersetzte das Strafgesetzbuch von 1926, eine weitgehende Übernahme des italienischen Codice Zanardelli. Auch das Strafgesetzbuch von 2004 orientiert sich teilweise weiterhin am italienischen, aber auch am französischen Strafrecht. Besonders im Allgemeinen Teil hat überdies das deutsche Strafrecht erheblich an Einfluss gewonnen. Die höchstrichterliche türkische Rechtsprechung fand bei der Formulierung einer Reihe von Vorschriften ebenfalls Berücksichtigung. Zunehmend wurden bei Änderungen des Gesetzes in den folgenden Jahren auch internationale Abkommen, EU-Regelungen und die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte in den Blick genommen. Zahlreiche Bestimmungen des Gesetzes wurden seit seinem Erlass einmal oder sogar mehrfach geändert, beispielsweise die Vorschriften zur Korruptionsbekämpfung, die Sexualdelikte oder der Erledigung von Bagatellkriminalität.

Nach der ersten Auflage der Übersetzung des türkischen Strafgesetzbuchs aus dem Jahr 2008 enthält der vorliegende Band jetzt die aktualisierte Fassung des Textes sowie neben der Einführung zur 1. Auch eine kurze Einführung zur 2. Auflage. Er wendet sich an Praktiker, Wissenschaftler und Übersetzer.

Overview

Erstes Buch: Allgemeiner Teil

1. Grundprinzipien, Definitionen und Anwendungsbereich
Grundprinzipien und Definitionen (Art. 1–6) – Anwendungsbereich des Gesetzes (Art. 7–19)
2. Grundlagen der strafrechtlichen Verantwortung
Personengebundenheit der strafrechtlichen Verantwortung, Vorsatz und Fahrlässigkeit (Art. 20–23) – Gründe, welche die strafrechtliche Verantwortung aufheben oder mildern (Art. 24–34) – Versuch der Straftat (Art. 35–36) – Teilnahme an der Straftat (Art. 37–41) – Konkurrenz der Straftaten (Art. 42–44)
3. Sanktionen
Strafen (Art. 45–52) – Sicherungsmaßnahmen (Art. 53–60) – Bestimmung und Individualisierung der Strafen (Art. 61–63) – Erlöschen von Klage und Strafe (Art. 64–75)

Zweites Buch: Besonderer Teil

1. Völkerstraftaten
Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit (Art. 76–78) – Schleusertum und Menschenhandel (Art. 79–80)
2. Straftaten gegen Personen
Straftaten gegen das Leben (Art. 81–85) – Straftaten gegen die körperliche Integrität (Art. 86–93) – Folter und Quälerei (Art. 94–96) – Verletzung von Schutz-, Aufsichts-, Hilfs- und Mitteilungspflichten (Art. 97–98) – Fremdabtreibung, Selbstabtreibung oder Sterilisation (Art. 99–101) – Straftaten gegen die sexuelle Integrität (Art. 102–105) – Straftaten gegen die Freiheit (Art. 106–124) – Straftaten gegen die Ehre (Art. 125–131) – Straftaten gegen das Privatleben und die Intimsphäre (Art. 132–140) – Straftaten gegen das Vermögen (Art. 141–169)
3. Straftaten gegen die Gesellschaft
Gemeingefährliche Straftaten (Art. 170–180) – Straftaten gegen die Umwelt (Art. 181–184) – Straftaten gegen die öffentliche Gesundheit (Art. 185–196) – Straftaten gegen das öffentliche Vertrauen (Art. 197–212) – Straftaten gegen den öffentlichen Frieden (Art. 213–222) – Straftaten gegen Verkehrsmittel und feste Plattformen (Art. 223–224) – Straftaten gegen die guten Sitten (Art. 225–229) – Straftaten gegen die Familienordnung (Art. 230–234) – Straftaten im Zusammenhang mit Wirtschaft, Gewerbe und Handel (Art. 235–242) – Straftaten auf dem Gebiet der Informatik (Art. 243–246)
4. Straftaten gegen Nation und Staat sowie Schlussbestimmungen
Straftaten gegen die Vertrauenswürdigkeit und Funktionsfähigkeit der öffentlichen Verwaltung (Art. 247–266) – Straftaten gegen die Rechtspflege (Art. 267–298) – Straftaten gegen Hoheitszeichen des Staates und gegen das Ansehen von Staatsorganen (Art. 299–301) – Straftaten gegen die Sicherheit des Staates (Art. 302–308) – Straftaten gegen die Verfassungsordnung und ihr Funktionieren (Art. 309–316) – Straftaten gegen die nationale Verteidigung (Art. 317–325) – Straftaten gegen Staatsgeheimnisse und Spionage (Art. 326–339) – Straftaten gegen die Beziehungen mit fremden Staaten (Art. 340–343) – Schlussvorschriften (Art. 344–345)
Anmerkungen
Gesetzesänderungen
Stichwortverzeichnis

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.