Altes Reich, Frankreich und Europa

Politische, philosophische und historische Aspekte des französischen Deutschlandbildes im 17. und 18. Jahrhundert

2001. Tab.; 299 S.
Available as
82,00 €
ISBN 978-3-428-10090-3
available
73,90 €
ISBN 978-3-428-50090-1
available within 2–4 business days
[Why not instantly?]
 
Price for libraries: 94,00 € [?]

Description

Der Band enthält die Ergebnisse eines Kolloquiums, das im Rahmen eines Forscher/-innen aus Paris, Leipzig und Marburg umfassenden deutsch-französischen Forschungsverbundes stattgefunden hat.

Das Alte Reich stellte stets eine Herausforderung für die zeitgenössische politische, rechtliche und philosophische Publizistik nicht nur im deutschsprachigen Raum dar. Für die historische und verfassungsrechtliche Forschung über das Alte Reich ist das Bild des Reiches bei seinem französischen Nachbarn von besonderem Interesse.

Die Autoren der Beiträge gehen Strömungen und Mustern bei der Perzeption der Reichsverfassung nach. Sie dokumentieren eine dauerhafte Aufmerksamkeit französischer Beobachter für Entwicklungen und Bedeutung der Verfassung des Reichs in Europa vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Zudem zeigen sie, daß ungeachtet der unterschiedlichen Perspektiven, Interessen und Kritikpunkte, die ihre Perzeption des Alten Reichs und seiner Strukturen jeweils prägten, französische Theoretiker und Praktiker dem Reich positive und konstruktive Seiten abgewinnen konnten, die es zum Stabilitätspunkt nicht nur in der zeitgenössischen, sondern möglicherweise sogar in einer künftigen europäischen Staatenordnung zu prädestinieren scheint.

Overview

Inhalt: O. Asbach / S. Externbrink / K. Malettke, Das Alte Reich in Europa: historische, politische und philosophische Perspektiven - A. Schindling, Kaiser, Reich und Reichsverfassung 1648-1806. Das neue Bild vom Alten Reich - A. Lefebvre, Les tournures "aujourd'huy" et "estat présent" dans les représentations de l'Allemagne aux 16e et 17e siècles. Sémantique et présupposés des discours politiques modernes - F. E. Schrader, Politisch-semantische Strategien vom Ancien Régime zur Restauration. Das Alte Reich als (Con)fédération, Corps, Système in der französischen Publizistik - P. Schröder, Reich versus Territorien? Zum Problem der Souveränität im Heiligen Römischen Reich nach dem Westfälischen Frieden - J. Ulbert, Der Reichstag im Spiegel französischer Gesandtenberichte (1715-1723) - O. Asbach, Die Reichsverfassung als föderativer Staatenbund. Das Alte Reich in der politischen Philosophie des Abbé de Saint-Pierre und Jean-Jacques Rousseaus - S. Externbrink, Frankreich und die Reichsexekution gegen Friedrich II. Zur Wahrnehmung der Reichsverfassung durch die französische Diplomatie während des Siebenjährigen Krieges - D. Hüning, Klassischer Republikanismus und Reichsverfassung. Mablys Perzeption der Reichsverfassung und ihre systematischen Voraussetzungen in der Étude de l'histoire - K. Malettke, Die Perzeption des Alten Reiches in der "Encyclopédie"

Press Reviews

»Ich will keinen der neuen Beiträge besonders hervorheben, weil dies eine ungebührliche Zurücksetzung anderer bedeuten müßte, will allerdings gestehen, daß mich eine Studie über den Abbe de Saint-Pierre und Rousseau und ihre Sicht und Funktionalisierung des Reichs besonders nachhaltig beeindruckt hat. Alle Beiträge sind ausgesprochen quellennah – bzw., soweit es sich um Forschungsberichte handelt, auf dem neuesten Stand –, die meisten Autoren, unter ihnen erfreulich viele ›Nachwuchswissenschaftler‹, präsentieren wirklich neue Ergebnisse, die zum Teil mit noch laufenden Studien in einem Zusammenhang stehen. Auch die allem Anschein nach fruchtbare Zusammenarbeit von Historikern mit Politikwissenschaftlern und Philosophen verdient hervorgehoben zu werden. Der Band ist nicht zuletzt Ausweis einer auf manchen Gebieten gut funktionierenden deutsch-französischen Zusammenarbeit – auch wenn der Anteil deutscher Autoren an dieser Dokumentation deutlich überwiegt. Das Thema der Perzeption des Reiches durch die Franzosen in der Vormoderne ist damit zwar noch längst nicht erschöpft, aber ein guter Anfang ist gemacht.«
Heinz Duchhardt, in: Historische Zeitschrift, 273/2001

Books from the same subject areas

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.