Acht und Bann im 15. und 16. Jahrhundert
Proscription by the Emperor and Excommunication by the Pope During the 15th and 16th Century
2016. 368 S.
Available as
99,90 €
ISBN 978-3-428-14917-9
available
89,90 €
ISBN 978-3-428-54917-7
available
Price for libraries: 116,00 € [?]
119,90 €
ISBN 978-3-428-84917-8
available
Price for libraries: 152,00 € [?]

Description

»Proscription by the Emperor and Excommunication by the Pope During the 15th and 16th Century«

Even in the 16th century the combined acts of secular condemnation as an outlaw by the Emperor and excommunication by the Pope were considered necessary to ensure the execution of verdicts. In practise however many of the lawsuits proved to be so highly political that the double execution by outlawing and excommunication could not be achieved. Several examples shall demonstrate how far the imperial and papal interests differed from each other. On the other hand in territories, which had adopted the Reformation, a condemnation by secular and at the same time clerical authorities led to a revival of the »Christian ban«.

Overview

A. Einleitung

Wortverbindung »Acht und Bann« – Literatur und Quellen

B. Acht- und Bannverfahren unter Sigmund

Sigmund als König und »advocatus ecclesiae« – Acht- und Bannverfahren

C. Acht- und Bannverfahren unter Friedrich III.

Friedrich III. und die Päpste seiner Regierungszeit – Bemühungen um Landfrieden und Gerichtsreform – Acht- und Bannverfahren

D. Acht- und Bannverfahren unter Maximilian I.

Maximilian I. und die Päpste – Gerichtsbarkeit und Exekution der Urteile – Acht- und Bannverfahren

E. Acht- und Bannverfahren unter Karl V.

Causa Lutheri – Karl V., »advocatus ecclesiae et imperator« – Acht- und Bannverfahren

F. Acht und Bann unter Ferdinand I.

G. Der »christliche Bann«

H. Schlußbemerkungen

Quellen- und Literaturverzeichnis

Personenregister

Press Reviews

»Am Ende entsteht ein sehr vielfältiges Bild der politischen Prozesse im römisch-deutschen Reich, die sich einer einheitlichen Normierung ebenso entziehen wie einer klaren Interpretation durch den modernen Historiker. Dieser jedoch bekommt durch die quellennahe Nacherzählung der ermittelten Fakten ein ausgezeichnetes Gerüst an die Hand, das ihn zur weiteren Interpretation in die Lage versetzt. [...] Er bildet einen wichtigen Baustein zum Verständnis des Verhältnisses zwischen weltlicher und geistlicher Gewalt in Spätmittelalter und Frühneuzeit.« Prof. Dr. J. Friedrich Battenberg, in: Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins, Band 165 / 2017

Books from the same subject areas

Shopping Cart

There are no items in your shopping cart.