Zukunft der kapitalgedeckten Alterssicherung in Deutschland – zwischen Staatsfonds und individuellem Vermögenskonto (VJH 1/2019)
2019. S. 5–143.
Erhältlich als
79,90 €
ISBN 978-3-428-15887-4
sofort lieferbar

Beschreibung

Die private kapitalgedeckte Alterssicherung in Deutschland steht seit langem in der Kritik. So seien die angebotenen Produkte zu komplex, die Renditen gering und die Verwaltungskosten zu hoch. Zudem wird kritisiert, dass gerade Haushalte, die ein hohes Risiko für Altersarmut haben, nicht ausreichend erreicht werden. Daher lohnt ein Blick ins Ausland. Dort gibt es Alternativen der kapitalgedeckten Altersvorsorge. Zu unterscheiden sind Staatsfonds als auch Modelle individueller Vermögenskonten. Das Ziel dieses Vierteljahrshefts ist es, ausgewählte Beispiele aus dem Ausland zu präsentieren und Umsetzungsprobleme für Deutschland zu thematisieren. Ein zentrales Ergebnis ist, dass mit Staatsfonds oder auch individuellen Vermögenskonten ansehnliche Renditen erzielt werden können. Die Erfahrungen aus Deutschland zeigen auf, dass ein Staatsfondsmodell vor allem an seiner Staatsnähe kranken dürfte und daher individuelle Vermögenskonten zu bevorzugen wären.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.