Riester-Sparen: Kontroverse Sichtweisen aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft (VJH 2/2012)
2012. S. 1–281.
Erhältlich als
79,90 €
ISBN 978-3-428-14015-2
sofort lieferbar

Inhaltsübersicht

Editorial

Kornelia Hagen und Dorothea Schäfer
Quo vadis? Offenlegungen und Klarstellungen im Streit um das Riester-Sparen

Von den Anfängen des Riester-Sparens bis heute

Gert G. Wagner
Anmerkungen zur Geschichte und zur aktuellen Diskussion der Riester-Rente

Bert Rürup
Die Riester-Reformen – Genese, Wunsch und Wirklichkeit

Walter Riester
Die Riester-Rente: Was wollte der Gesetzgeber, wo besteht Änderungsbedarf? Eine Antwort auf die Kritik des DIW

Verbraucherpolitische und versicherungswirtschaftliche Sicht auf das Riester-Sparen: Transparenz, Kosten und Rendite der Riester-Produkte

Johannes Leinert
Transparenz von Riester-Produkten – Theoretische Fundierung und Befunde einer Anbieterbefragung

Peter Schwark
Die Riester-Kritik – Fachlich fundiert oder politisch motiviert?

Thomas Dommermuth
Die Riester-Versorgung ist grundlegend – Sie sollte konstruktiv kritisiert, aber nicht zerredet werden

Axel Kleinlein
Verschärfung der Ineffizienz der Riesterrente-Angebote 2012 und in den Folgejahren

Barbara Sternberger-Frey
Was bringen Riester-Produkte dem Verbraucher? Analyseergebnisse einer anbieterunabhängigen Testorganisation

Kornelia Hagen
Streitfall Bewertung des Riester-Sparens

Sozialpolitische Sicht auf das Riester-Sparen: Die Verbreitung des Riester-Sparens

Johannes Geyer
Riester-Rente und Niedrigeinkommen – Was sagen die Daten?

Christian Pfarr und Udo Schneider
Riester-Rente: (k)ein Kinderspiel!

Rentenpolitische Sicht auf das Riester-Sparen: Schließt die Riester-Rente die Rentenlücke?

Tim Köhler-Rama
Kann die Riester-Rente die Absenkung des Rentenniveaus kompensieren?

Volker Meinhardt und Rudolf Zwiener
Was leistet die Riester-Rente für die Sicherung im Alter?

Reformpolitische Sicht auf das Riester-Sparen: Zwischen Wandel im System und Wandel des Systems

Marlene Haupt und Sebastian Kluth
Das schwedische Beispiel der kapitalgedeckten Altersvorsorge – Ein Vorbild für Deutschland?

Christian Grugel
Verbraucherpolitische Initiativen zur Riester-Rente

Gerd Billen und Lars Gatschke
Vorschläge zur Verbesserung der kapitalgedeckten Altersvorsorge aus verbraucherpolitischer Sicht

Annabel Oelmann und Ralf Scherfling
Riester-Rente – Reformen und ein staatliches Basisprodukt sind dringend erforderlich

Eva Bell
Riester-Renten müssen verbraucherfreundlicher sein

Beschreibung

Die freiwillige, private und staatlich geförderte kapitalgedeckte Altersvorsorge, die Riester-Rente, wurde vor gut zehn Jahren mit breiter politischer und wissenschaftlicher Zustimmung eingeführt. Mittlerweile wird aber heftig über das Riester-Sparen diskutiert. Manche kritisieren eine hohe Komplexität, fehlende Transparenz, hohe Kosten, eine für viele nicht lohnende Rendite und zu geringe Überschussanteile für die Sparer. Andere verweisen auf eine unzureichende Verbreitung insgesamt und insbesondere unter einkommensschwachen sowie bildungsfernen Personen. Hinterfragt wird auch, ob die durch die Rentenreformen 2001 und 2004 herbeigeführten Rentenlücken geschlossen werden können.

Verschiedene Kritiker des Riester-Sparens empfehlen der Politik eine Nachbesserung der Riester-Produkte, einige legen auch das Angebot eines Basisproduktes nahe. Hingegen wird die Kritik am Riester-Sparen nicht nur, aber insbesondere von der Versicherungswirtschaft als weitgehend ungerechtfertigt beurteilt. In den Beiträgen dieses Vierteljahrsheftes kommen die Kontrahenten mit ihren Sichtweisen zu Wort. Dabei zeigt sich, der Dialog um das Riester-Sparen ist voller Spannungen und keineswegs abgeschlossen.

Pressestimmen

»Wer sich einen Überblick über Pro- und Contra-Argumente verschaffen will und über aus derzeitiger Sicht erkennbare Wirkungen, der findet in diesem Heft vielfältige Hinweise, die – auch unter Beachtung der mit dem seinerzeitigen Politikansatz verbundenen Interessen – wertvolle Anregungen für die eigene Meinungsbildung geben.«
Univ.-Prof. Dr. Winfreid Schmähl, in: Deutsche Rentenversicherung, 4/2013

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.