Zukunftsprobleme der Weltwirtschaftsordnung
1996. Tab., Abb.; 170 S.
Erhältlich als
52,00 €
ISBN 978-3-428-08614-6
sofort lieferbar
46,90 €
ISBN 978-3-428-48614-4
lieferbar innerhalb von 2–4 Werktagen
[Warum nicht sofort?]
 
Preis für Bibliotheken: 60,00 € [?]

Beschreibung

Die Vollendung des fünften Jahrzehnts seit dem Zustandekommen der Vereinbarungen von "Bretton Woods" nahm der Wirtschaftspolitische Ausschuß der Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (Verein für Socialpolitik) zum Anlaß, sich auf seiner Sitzung am 23. und 24. März 1994 in Mainz mit Problemen der Weltwirtschaftsordnung zu beschäftigen. Die auf dieser Tagung vorgelegten und diskutierten Referate werden in diesem Band publiziert.

Im ersten Aufsatz zeigt C.W.A.M van Paridon - unter Rückgriff auf eine Studie des Zentralen Planungsamtes der Niederlande -, wie sehr die künftige Entwicklung der Weltwirtschaft nicht nur davon abhängt, ob es den drei großen Handelsblöcken gelingt, ihre internen Probleme zu bewältigen, sondern auch davon, inwieweit diese Triade in der Lage sein wird, dem schleichenden Protektionismus wirksam Einhalt zu gebieten und die Liberalisierung der Weltwirtschaftsordnung (weiter) voranzutreiben. Zur Frage, ob dies zu erwarten ist, kommt Norbert Berthold - vor allem mit Hilfe von Überlegungen der ökonomischen Theorie der Politik - zu einer eher pessimistischen Prognose. Optimistischere Erwartungen impliziert demgegenüber die kritische Würdigung der letzten GATT-Runde durch Josef Molsberger. Wie schwierig sich eine Erweiterung des Geltungsbereichs liberaler Regeln für den internationalen Handel auch auf den tertiären Sektor gestaltet, illustriert Jörn Kruse am Beispiel audiovisueller Dienstleistungen.

Über die Zukunft der Weltwirtschaftsordnung entscheidet aber nicht allein die Gestaltung der Welthandelsordnung. Von vergleichbarer Bedeutung ist auch die internationale Währungsordnung. Diesen Aspekt thematisiert Norbert Kloten: Seine Darlegungen lassen vermuten, daß das nach dem Ende des Wechselkurssystems von Bretton Woods entstandene System frei flexibler Wechselkurse - zumal zwischen den drei großen Handelsblöcken - trotz seiner bekannten Schwachstellen in absehbarer Zeit kaum eine Änderung der geltenden Regeln erfahren wird; denn

Inhaltsübersicht

Inhalt: C. W. A. M. van Paridon, Weltwirtschaftsordnung aus europäischer Sicht. Herausforderungen und Bedrohungen - N. Berthold, Regionale wirtschaftliche Integration. Ordnungspolitischer Sündenfall oder Schritt in die richtige Richtung? - J. Molsberger, Die Zukunft des GATT - J. Kruse, Protektionismus bei audiovisuellen Dienstleistungen - N. Kloten, Die "Bretton Woods Commission": Zur Zukunft der internationalen Währungsordnung

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.