Zugang zum Recht für Verbraucher

Ein Vergleich der alternativen Streitbeilegung in Verbrauchersachen mit der gerichtlichen Streitbeilegung

2019. 256 S.
Erhältlich als
79,90 €
ISBN 978-3-428-15824-9
sofort lieferbar
71,90 €
ISBN 978-3-428-55824-7
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 92,00 € [?]
95,90 €
ISBN 978-3-428-85824-8
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 122,00 € [?]

Beschreibung

Vielfach scheuen Verbraucher die prozessuale Durchsetzung ihrer Rechte. Die Europäische Union setzt deswegen auf den Ausbau alternativer Streitbeilegung. In Umsetzung der Vorgaben der ADR-Richtlinie wurde das Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) geschaffen. Die Arbeit setzt die Verbraucherschlichtung nach dem VSBG (Schlichtung i.e.S. und Mediation) in einen konkreten Bezug zum Gerichtsverfahren und unterzieht die miteinander in einem Spannungsverhältnis stehenden Konfliktlösungsmöglichkeiten des Verbrauchers einer kritischen Bewertung im Hinblick auf den Zugang zum Recht. Es werden Doppelstrukturen aufgezeigt und ein Bedeutungsverlust der Amtsgerichte und der Durchsetzung der materiellen Verbraucherrechte prognostiziert. Die Autorin unterbreitet Vorschläge zur Verbesserung der Interaktion der Konfliktlösungsformen, sodass für Verbraucher tatsächlich ein Zugang zu einer breit gefächerten, methodenvielfältigen und interessengerechten Streitbeilegung entsteht.

Inhaltsübersicht

1. Einleitung

Einführung und Bedeutung – Zielsetzung und methodischer Ansatz – Gang der Darstellung – Begrifflichkeiten

2. Vergleichsobjekte und Vergleichsmaßstab

Vergleichsobjekte: Verbraucherschlichtung und Gerichtsverfahren – Vergleichsmaßstab: Zugang zum Recht

3. Vergleich des Zugangs zum Recht durch Verbraucherschlichtung und durch Gerichtsverfahren

»Zugang« – »zum Recht«: Verfahren und Verfahrensergebnis – Ergebnis des Vergleichs

4. Zugang zum Recht durch das Zusammenspiel von Verbraucherschlichtung und gerichtlichem Verfahren

Zusammenspiel von Verbraucherschlichtung und gerichtlichem Verfahren – Weniger Verbraucherschutz als Folge des aktuellen Zusammenspiels – Ergebnis

5. Vorschläge zur Verbesserung des Zugangs zum Recht für Verbraucher

Mehr Zugang zu den Gerichten – Mehr Recht bei den Gerichten – Folge: Verbesserter Zugang zum Recht für den Verbraucher – Verbleibende Rolle der Verbraucherschlichtung – Fazit – Zusammenfassung der Ergebnisse in Thesen

Literatur- und Sachverzeichnis

Pressestimmen

»Hidding plädiert damit überzeugend für einen besseren Verbraucherschutz durch vermehrte Konturierung der beiden Konfliktlösungsverfahren, die sich nicht gegenseitig ersetzen, sondern vielmehr zusammenspielen sollen. Nur so könne der Verbraucher
›viel ,Zugang' zu viel ,Recht'‹ erhalten. Das Werk stellt damit eine wertvolle Bereicherung für die noch junge wissenschaftliche Diskussion um die Verbraucherschlichtung dar.« Josephine Odrig, in: Verbraucher und Recht, 1/2020

»Es handelt sich um eine sehr gelungene Arbeit, deren Lektüre allen, die sich mit der Wirksamkeit von Verbraucherstreitbeilegungsmechanismen
befassen, sehr zu empfehlen ist.« Dr. Ferdinand Gürtler, in: Zeitschrift für Konfliktmanagement, 1/2020

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.