Zivilpersonen im modernen Luftkrieg

Herausforderungen des Rechts des bewaffneten Konflikts im Hinblick auf den Schutz von Zivilpersonen im Rahmen von Luftoperationen

2020. 426 S.
Erhältlich als
99,90 €
ISBN 978-3-428-15904-8
voraussichtlich lieferbar ab April 2020
89,90 €
ISBN 978-3-428-55904-6
voraussichtlich lieferbar ab April 2020
Preis für Bibliotheken: 116,00 € [?]

Beschreibung

„Nichts ist so beständig wie der Wandel.“ Diese Aussage von Heraklit gilt auch für den Krieg, der sich von einem Kampf „Mann gegen Mann“ gewandelt hat hin zu modernen Militäroperationen mit zunehmend automatisierten Vorgängen und einer stetig wachsenden Distanz zwischen den Konfliktparteien. Dieser Wandel gilt in besonderem Maße für den Luftkrieg. Zugleich werden in modernen Luftkriegen jedoch steigende zivile Opferzahlen beklagt.
Die Arbeit gibt eine Antwort auf die Frage, ob das tradierte humanitäre Völkerrecht im Lichte des Wandels des Krieges durch moderne Technologien noch einen hinreichenden Schutz der Zivilbevölkerung gewährleistet. Sie beinhaltet eine umfassende Untersuchung des auf den Luftkrieg anwendbaren Rechts und behandelt aktuelle Herausforderungen des Rechts in Bezug auf den Schutz von Zivilpersonen. Ferner analysiert die Arbeit vor dem Hintergrund dieser Herausforderungen umfassend die Aktualität, Angemessenheit und Bedeutung der bestehenden Regelungen.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.