Zerschlagungsabwendende Verfahren im deutschen und italienischen Insolvenzrecht

Eine rechtsvergleichende Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung der italienischen Reformgesetzgebung

2009. 330 S.
Erhältlich als
88,00 €
ISBN 978-3-428-12979-9
sofort lieferbar
80,00 €
ISBN 978-3-428-52979-7
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 102,00 € [?]
106,00 €
ISBN 978-3-428-82979-8
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 136,00 € [?]

Beschreibung

Das deutsche und das italienische Insolvenzrecht halten zum Zweck der Zerschlagungsabwendung - d. h. der Sanierung und Fortführung eines insolventen Unternehmens - verschiedene Instrumente bereit. Mit Blick auf das deutsche Recht ist vor allem das Insolvenzplanverfahren zu nennen. Aber auch das Eigenverwaltungsverfahren und die übertragende Sanierung können zur Zerschlagungsabwendung genutzt werden.

Das italienische Recht kennt anders als das deutsche Recht kein einheitliches Insolvenzverfahren. Es unterscheidet (im Hinblick auf zerschlagungsabwendende Verfahren) zwischen Ausgleich, Umschichtungsabkommen, Sanierungsplan, Zwangsausgleich und der außerordentlichen Verwaltung. Ein Großteil dieser Verfahren wurde durch die Reform der Jahre 2005-2007 wesentlich umgestaltet.

Lisa Busch erörtert in einer rechtsvergleichend angelegten Gegenüberstellung zentrale Themenbereiche, die für den "Erfolg" einer insolvenzrechtlichen Sanierung grundlegende Bedeutung haben - beispielsweise die Verwalterauswahl, den Personalabbau und die Beschaffung frischen Kapitals. Dabei zeichnet die Verfasserin die Entwicklung des italienischen Insolvenzrechts infolge seiner jüngsten Reform nach und geht auch auf den aktuellen Sanierungsfall "Alitalia" ein. Auf dieser Grundlage entwickelt sie schließlich abwägend konkrete Empfehlungen für die Gestaltung des deutschen Rechts.

Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht: 1. Einleitung: Fragestellung - Gang der Darstellung - 2. Zerschlagungsabwendende Verfahren im deutschen Recht: Das Insolvenzplanverfahren gem. §§ 217 ff. InsO - Die Sonderrolle der übertragenden Sanierung - Das Verfahren der Eigenverwaltung gem. §§ 270 ff. InsO - Zusammenfassung: Rahmenbedingungen der Unternehmenssanierung im deutschen Recht - 3. Entwicklung von Fragestellungen zur Analyse des italienischen Rechts - 4. Zerschlagungsabwendende Verfahren im italienischen Recht: Reform des italienischen Insolvenzrechts - Überblick über die verschiedenen Insolvenzverfahren des geltenden italienischen Rechts und ihr Verhältnis zueinander - Die zerschlagungsabwendenden Verfahren des italienischen Rechts im Einzelnen - Zusammenfassung: Rahmenbedingungen der Unternehmenssanierung im italienischen Recht - Würdigung der Reformgesetzgebung - 5. Rechtsvergleich - Wertende Betrachtung des italienischen Rechts: Mögliche Vorteile der italienischen Rechtsordnung - Fazit - Übertragbarkeit vorbildlicher Regelungen des italienischen Rechts: Lösungen zur Stärkung des Insolvenzstandortes Deutschland - Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse in Thesenform - Anhang: Zentrale Normen der legge fallimentare - Statistik - Fragebogen des Insolvenzgerichts Mailand - Literaturverzeichnis - Stichwortverzeichnis

Pressestimmen

»[...] eine sorgfältig erstellte, gedankenreiche rechtsvergleichende Studie zur Unternehmenssanierung [...], die nicht nur den Praktikern im deutsch-italienischen Rechtsverkehr anempfohlen werden kann, sondern vor allem auch wichtige Impulse für die laufende Debatte um ein besseres Sanierungsrecht zu geben vermag.« Peter Kindler, in: Zeitschrift für Zivilprozess, 4/2010

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.