Wahrsein als Identifizierung

Einführung in die kritische Rezeption Husserls durch Heidegger

2010. Abb.; 188 S.
Erhältlich als
72,00 €
ISBN 978-3-428-13250-8
sofort lieferbar
64,00 €
ISBN 978-3-428-53250-6
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 82,00 € [?]
86,00 €
ISBN 978-3-428-83250-7
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 112,00 € [?]

Beschreibung

Was ist Wahrheit? An jeweils zentraler Stelle gehen beide Denker auf diese Frage ein: Edmund Husserl in der letzten seiner sechs "Logischen Untersuchungen", Martin Heidegger am Ende des 1. Abschnitts von "Sein und Zeit". Doch jener versucht "Wahrheit" in den Fundamenten einer reinen Logik des Bewusstseins neu zu verankern, während dieser verschiedene traditionelle Wahrheitsbegriffe abweist und ihnen eine ontologische, ganz neuartige Analyse von "Wahrsein" entgegenstellt. Die Art und Weise, wie Heidegger, auch vom Marburger Katheder aus, die "Logischen Untersuchungen" seines früheren Lehrers liest und deren Kerngedanken der Intentionalität des Bewusstseins herausarbeitet, wie er dadurch mit dem gleichzeitig in Freiburg i.Br. lehrenden Husserl in einem indirekten Gespräch bleibt, das ist auch heute noch spannend zu lesen - handelt es sich doch um die beiden großen philosophischen Grundpositionen des 20. Jahrhunderts. Dieser Diskurs läuft hinaus auf die Frage nach den ontologischen Fundamenten des Bewusstseins und seiner Akte bis zu seiner Überwindung. Schritt für Schritt verfolgt der Autor die Anverwandlung der Wahrheitsauffassung Husserls in der kritischen Rezeption Heideggers.

Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht: Einleitung - 1. Die fundamentalontologische Problematisierung der Frage nach der Wahrheit - 2. Die Bestimmung der Wahrheit im Problemkreis der "Logischen Untersuchungen": Die Intentionalität des Ausdrucks in seinen Wesensmerkmalen der Kundgabe, der Bedeutung und der Gegenständlichkeit - Die subjektiven Erlebnisakte und die reine Gattungsidee der Intentionalität - Husserls Abwehr nahe liegender Missdeutungen - Der phänomenologische Abweis der Bildertheorie und das bildliche Vorstellen - Die Erfüllungssynthesis als das Wesen der Erkenntnis - Die vollkommene Anpassung als die höchste Erfüllungsstufe - Die Evidenz als das Erlebnis vollkommener Deckungseinheit von Vermeintem und Selbstgegebenem - Das Phänomen Wahrheit in der Vierfaltigkeit seiner Erscheinung - Nachbesinnung auf Husserls Phänomenologie der Wahrheit in den "Logischen Untersuchungen" - Das Sein im Sinne der Wahrheit - 3. Heideggers kritische Rezeption der Idee der Identifizierung auf dem Boden der ontologischen Daseinsanalytik: Die erneute Problematisierung des Phänomens der Wahrheit bei Husserl und Heidegger - Die Bedeutung von Bewusstsein und Dasein bei der Auslegung des Wahrseins - Das Begründungsverhältnis von vollkommener Adäquation und dem Entdeckend-sein des Daseins - Das doppelte Übersehen des Seins - Das selbsthafte Wahrnehmungsbewusstsein und das Man-selbst in der Verfassung des In-der-Welt-seins - Das Wahrsein in der Erschlossenheit des Daseins und das Entdeckend-sein des Sein-bei im Strukturganzen der Sorge - Heideggers kritische Rezeption verstanden als kritische Annahme und als Abstoß - Exkurs: Tugendhats Schrift "Der Wahrheitsbegriff bei Heidegger und Husserl" - 4. Die Marburger Vorlesungen: Vorlesung: "Einführung in die phänomenologische Forschung" - Vorlesung: "Prolegomena zur Geschichte des Zeitbegriffs" - Vorlesung: "Logik. Die Frage nach der Wahrheit" - Vorlesung: "Die Grundprobleme der Phänomenologie" - Vorlesung: "Metaphysische Anfangsgründe der Logik im Ausgang von Leibniz - Anhang, Nachwort - Literatur-, Sach- und Personenverzeichnis

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.