Verwicklung. Beteiligung. Unrecht

Frauen und die Ustaša-Bewegung

2018. 28 Abb.; 252 S.
Erhältlich als
44,90 €
ISBN 978-3-428-15338-1
sofort lieferbar
39,90 €
ISBN 978-3-428-55338-9
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 52,00 € [?]
54,90 €
ISBN 978-3-428-85338-0
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 68,00 € [?]

Beschreibung

Die vorliegende Studie, die unterschiedliche Aspekte der Südosteuropa-, Geschlechter-, Kriegs- und Gewaltforschung berührt, befasst sich erstmals mit Haltungen und Rollen von Aktivistinnen und Anhängerinnen der kroatischen faschistischen Ustaša-Bewegung. Diese Frauen waren tief in die Gründung, Gestaltung und somit auch Verbrechen des Unabhängigen Staates Kroatien von 1941 bis 1945 verstrickt. Aus einer Doppelperspektive von Frauenbildern und tatsächlich gelebten Frauenrollen in der »Kampfzeit« bis 1941 und im nachfolgenden Unabhängigen Staat Kroatien fragt die Autorin danach, wie Frauen mit der oftmals paradoxen Wirklichkeit im Ustaša-Staat umgegangen sind, welche Weiblichkeitsbilder sie selbst propagierten und inwiefern sie diese tatsächlich lebten. Interviews mit prominenten Akteurinnen der Ustaša-Bewegung brachten zudem zutage, wie diese rückblickend ihre Vergangenheit beurteilten.

Zur Schriftenreihe:
Die Reihe Gewaltpolitik und Menschenrechte versammelt innovative Studien und Sammelbände, die sich mit groß angelegten Verletzungen von Menschenrechten seit dem 19. Jahrhundert beschäftigen. Die Entstehung, der Verlauf und die Folgen kollektiver Gewalt stehen dabei im Mittelpunkt: Genozid, Vertreibung, Krieg, Terrorismus und dessen staatliche Repression sowie gegen Zivilbevölkerungen gerichtete revolutionäre und gegenrevolutionäre Gewalt, aber auch zivilgesellschaftliche Gegenkräfte, markante Solidarisierungsbewegungen und Erinnerungsdiskurse in postgenozidalen Gesellschaften. Die Reihe ist transdisziplinär angelegt und bildet Prinzipien und Mechanismen von verschiedenen Formen kollektiver politischer Gewalt ab. Damit soll auch eine analytische Grundlage für die Prävention von Gewaltpolitiken im Horizont der Menschenrechte erarbeitet werden.

Die Schriftenreihe wird herausgegeben von Rolf Hosfeld, Sönke Neitzel und Julius Schoeps.

Inhaltsübersicht

A. Einleitung

B. Historischer Kontext (1918–1945)

Die Entstehung der Ustaša-Bewegung – Der Unabhängige Staat Kroatien – Diskriminierungsmaßnahmen, Verbrechen und Völkermord – Die jugoslawische Widerstandsbewegung

C. Ustaša-Gefolgsfrauen in der »Kampfzeit« (1930–1941)

Die »Erstkämpferinnen« – Die Revolutionäre Ustaša-Frauenaktion – Das politische Exil – Untergrundarbeit der Marija Pavelić und ihrer Kinder in Italien – Der Königsmord und »Die schöne Blonde«

D. Aspekte des »Frauenlebens« im USK: Zwischen Glorifizierung, Instrumentalisierung, Anfeindung und Gewalt

Der Ustaša-Mutterkult: Verherrlichung und Realität – Forcierung von Geburten und die Förderung von Familien zum Erhalt der »reinen Rasse« – Die Frau als »Volkskörper« und Eroberungsterrain

E. Die Ustaškinje: Mädchen und Frauen in der Bewegung

Ustaša-Jugendorganisationen: Von der Schülerin zur Studentin – Der Weibliche Zweig der kroatischen Ustaša-Bewegung – Frauen der Familie Pavelić im Schatten der Politik

F. Frauen im Militärwesen und im Ustaša-Aufsichtsdienst

»Helferinnen« des Militärs – Die Luftstreitkräfte und ihre Pilotin Katarina Kulenović-Matanović – Frauen im Ustaša-Aufsichtsdienst

G. Schlussbetrachtung

Interviews mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, Aussprache der kroatischen Buchstaben

Quellen- und Literaturverzeichnis

Bildnachweis, Personenregister

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.