(Hrsg.) | (Hrsg.)
Theatrum Mundi

Götter, Gott und Spielleiter im Drama von der Antike bis zur Gegenwart. (Sonderband des Literaturwissenschaftlichen Jahrbuchs)

1981. Frontispiz; 417 S.
Erhältlich als
86,00 €
ISBN 978-3-428-04935-6
sofort lieferbar
77,90 €
ISBN 978-3-428-44935-4
lieferbar innerhalb von 2–4 Werktagen
[Warum nicht sofort?]
 
Preis für Bibliotheken: 100,00 € [?]

Inhaltsübersicht

Inhalt: F. Link, Götter, Gott und Spielleiter - E. Lefèvre, Theatrum Mundi: Götter, Gott und Spielleiter im antiken Drama - H. Wurmbach, Das Rahmenspiel als Form der sekundären Dramatisierung im elisabethanischen Drama - W. Habicht, Unbehagen über Prospero - F. Rädle, Gottes ernstgemeintes Spiel. Überlegungen zum welttheatralischen Charakter des Jesuitendramas - K. Reichenberger, Calderóns Welttheater und die autos sacramentales - R. Klesczewski, Schauspieler und Regisseure im französischen Barockdrama. Zur Thematisierung des Theaterlebens und der Theatralität des Theaters - H. Kunisch, Theatrum Mundi: Anfang und Schluß von Goethes Faust - R. Bauer, Götter, Helden und lustige Personen. Wienerische Variationen eines barocken Themas - V. Kapp, Victor Hugos Konzeption des Welttheaters in der "Préface de Cromwell" - A. Fuß, Le Soulier de satin: Claudels großes Welttheater - P. Goetsch, Theatrum Mundi. Varianten im modernen anglo-amerikanischen Drama - G. Niggl, Formen des Welttheaters im modernen deutschen Drama - E. Ruprecht, Gerhart Hauptmanns Atridentetralogie; ein vergessenes Vermächtnis - K. Lazarowicz, Endspiele. Zu Barlachs "Sündflut" und Becketts "fin de partie"

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.