Technologische Spillover-Effekte als Determinanten des Wirtschaftswachstums

Theoretische Erkenntnisse und empirische Evidenz

2003. Tab., Abb.; 164 S.
Erhältlich als
62,00 €
ISBN 978-3-428-11122-0
sofort lieferbar
55,90 €
ISBN 978-3-428-51122-8
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 72,00 € [?]
74,90 €
ISBN 978-3-428-81122-9
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 94,00 € [?]

Beschreibung

Der Autor der vorliegenden Dissertation geht der Frage nach, welchen Einfluss technologische Spillover-Effekte auf das Wirtschaftswachstum haben, und ob ihre Existenz staatliche Eingriffe im Bereich von Forschung und Entwicklung (F&E) rechtfertigen kann. Im Rahmen der vorgenommenen theoretischen und empirischen Analysen konnte belegt werden, dass die häufig verwendete Argumentationskette - Spillover-Effekte führten zu einem Wirtschaftswachstum unterhalb des sozial optimalen - so nicht haltbar ist. Mit Hilfe eines neu entwickelten Verfahrens zur Messung von Spillover-Effekten wurde im Rahmen einer ökonometrischen Panelschätzung die Bedeutung von inländischen und internationalen Spillover-Effekten auf die Produktion von 12 OECD-Ländern ermittelt.

Ergebnis der empirischen Analyse ist, dass nur für vier der 12 untersuchten OECD-Länder eine staatliche Intervention im Bereich der angewandten F&E aufgrund von internationalen Spillover-Effekten empirisch belegbar gerechtfertigt ist.

Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht: 1. Einleitung - 2. Abgrenzung des Untersuchungsgegenstandes: Ein kurzer historischer Abriss - Begriffsdefinition - Exkurs: Partialanalyse der Allokationseffekte von Spillover-Effekten - 3. Spillover-Effekte in F&E-basierten Modellen endogenen Wachstums: Modelle zunehmender Produktvielfalt - Modelle der "schöpferischen Zerstörung - Zusammenfassung - 4. Der traditionelle Ansatz zur Messung von Spillover-Effekten: Theoretische Ableitung des traditionellen Ansatzes - Operationalisierung des traditionellen Ansatzes - Ein Überblick über empirische Ergebnisse - Kritik am traditionellen Verfahren zur Messung von Spillover-Effekten - Zusammenfassung - 5. Entwicklung eines neuen Verfahrens zur Messung von Spillover-Effekten: Veränderte Schätzgleichung - Eine neue Methode zur Konstruktion von F&E-Kapitalstöcken - Direkte Schätzung von Spillover-Effekten - Zusammenfassung - 6. Anwendung des neuen Verfahrens: Daten und Operationalisierung - Ökonometrische Schätzung - Schätzergebnisse - Exkurs: Internationale Spillover-Effekte einzelner Sektoren - Zusammenfassung - 7. Spillover-Effekte als Begründung von Staatseingriffen?: Zielsetzung wirtschaftspolitischer Maßnahmen bei Vorliegen von Spillover-Effekten - Empirische Evidenz für das Vorliegen von Marktversagen durch Spillover-Effekte - Zusammenfassung - 8. Fazit und Ausblick - Mathematischer Anhang - Datenanhang - Literaturverzeichnis - Personen- und Stichwortverzeichnis

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.