Tauschringe als besondere Bewertungssysteme in der Schattenwirtschaft

Eine theoretische und empirische Analyse

2001. Tab., Abb.; 273 S. Enthält E-Book (PDF-Datei) & Broschur
Erhältlich als
82,00 €
ISBN 978-3-428-10210-5
sofort lieferbar
73,90 €
ISBN 978-3-428-50210-3
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 94,00 € [?]
98,90 €
ISBN 978-3-428-80210-4
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 126,00 € [?]

Beschreibung

Peanuts, Talente oder Tiden: So oder ähnlich heißen die lokalen Währungen, die seit Mitte der neunziger Jahre in Deutschland entstanden sind. Die Mitglieder von Tauschringen nutzen sie, um Waren und Dienstleistungen auszutauschen. Ziel der Tauschringe ist es, eine neue Form erweiterter Nachbarschaftshilfe zu etablieren und damit die Möglichkeiten privater Selbstversorgung auszudehnen. In welchen Fällen sind die Leistungen im Tauschring anderen Versorgungsmöglichkeiten überlegen? Warum wird eine eigene Währung benötigt?

Mit Hilfe einer theoretischen Analyse, die auf institutionenökonomische, soziologische und sozialpsychologische Erklärungsansätze zurückgreift, wird gezeigt, daß der Tauschring vorteilhaft ist für das Angebot von Laiendiensten, die nur gelegentlich und in geringem Umfang erbracht werden. Im Gegensatz zu Nachbarschafts- oder Freundschaftsdiensten setzt der Tausch im Ring kein Vertrauen in eine persönliche Bindung voraus, weil die lokalen Währungen sofortige Reziprozität ermöglichen. Sie sind zudem auch in Tauschbeziehungen einsetzbar, in denen eine Geldzahlung unangemessen erscheint. Damit begegnen die Tauschringe institutionellen Grenzen des Geldes. Durch eine empirische Untersuchung von sechs deutschen Tauschringen werden die theoretischen Ergebnisse überprüft. Es wird zudem gezeigt, daß insbesondere der soziale Kontakt ein Motiv ist, im Tauschring aktiv zu sein.

Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht: A. Einführung - B. Tauschringe: einige Grundlagen: Was Tauschringe sind und wie sie funktionieren - Geschichte und neuere Entwicklung der Tauschringe - Ziele, Probleme und Möglichkeiten der Tauschringe - Rechtsfragen - Zusammenfassung - C. Tauschringe: neue Organisationen in der Schattenwirtschaft: Begriffe und Erklärungsansatz - Überlegungen zur Aktivität im informellen Sektor - Versorgungslücken: Anstoß zum Wandel - Die Wahlentscheidung für den Tauschring - Zusammenfassung, Hypothesen, weiterführende Überlegungen - D. Geld und seine Grenzen im sozialen Tausch: Ansichten vom Gelde - Sozialer Tausch und Reziprozität - Grenzen des Geldes als Tauschmittel - Probleme des Bewertungstabus und der Beitrag der Tauschringe - Zusammenfassung und Hypothesen - E. Empirische Ergebnisse -Tauschringe in der Praxis: Methodik und Untersuchungsgegenstand - Allgemeine Ergebnisse - Der Tauschring als neue Versorgungsmöglichkeit - Logit-Schätzungen zu den Determinanten der Aktivität im Tauschring - Besonderheiten im Umgang mit der Tauschwährung - Zusammenfassung der empirischen Ergebnisse - F. Fazit und Ausblick - Anhang - Literaturverzeichnis - Verzeichnis der Rechtsquellen - Rechtsprechungsverzeichnis - Sach- und Personenregister

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.