(Hrsg.)
Systemdenken und Globalisierung

Folgerungen für die lernende Organisation im internationalen Umfeld. Wissenschaftliche Jahrestagung der Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialkybernetik am 27. und 28. Oktober 1995 in Reutlingen

1997. Tab., Abb.; 450 S.
Erhältlich als
72,00 €
ISBN 978-3-428-09116-4
sofort lieferbar
64,90 €
ISBN 978-3-428-49116-2
lieferbar innerhalb von 2–4 Werktagen
[Warum nicht sofort?]
 
Preis für Bibliotheken: 84,00 € [?]

Beschreibung

Die meisten Märkte in den Industrieländern haben sich von Verkäufer- in Käufermärkte gewandelt. Dadurch entstanden Absatzprobleme und Überkapazitäten. Der weltweite Wettbewerb verschärfte sich enorm. Um diesen Druck zu mildern, betreiben immer mehr Unternehmen das Global Sourcing und weiter auch über den Absatz- und Produktions-Bereich die Globalisierung.

Diese Entwicklung zu den global denkenden und lokal agierenden Unternehmen wurde noch gefördert durch die einfache weltweite Kommunikation, die weltweiten Wirtschaftsvereinigungen, den weltweiten Standortwettbewerb. Die Folge ist eine enorm gestiegene Komplexität in den unternehmerischen Zusammenhängen und in den internationalen Abhängigkeiten, die vollkommen neue Herausforderungen bringen, wie Zunahme des Wissens, Zeit als Wettbewerbsfaktor, Wertewandel, Qualitatives Wachstum, Umgang mit neuen, fremden Kulturen, zunehmende Vernetzung auf globaler Ebene.

Eine Möglichkeit zur Bewältigung dieser Herausforderungen zeigen die Erkenntnisse zur lernenden Organisation auf. Dabei spielen Systemdenken und Kybernetik eine wichtige Rolle, denn sie fördern organisationales Lernen in vielfältiger Weise. Dazu ist notwendig, daß man sich im Unternehmen mit den auslösenden Faktoren für Lernen, mit deren Voraussetzungen und den Lernhindernissen beschäftigt, ebenso wie mit der Lernfähigkeit und der Lernbereitschaft der Mitarbeiter. Nur so sind vielleicht die Voraussetzungen im Unternehmen zu schaffen, ein selbstlernendes System zu erhalten, das sich ständig schnell und automatisch an die enormen Umweltveränderungen anpaßt, über dezentrale eigenverantwortliche Teams. Die hohe Komplexität im Unternehmen kann heute nicht mehr mit linearem, isolierendem Ursache-Wirkungs-Denken beherrscht werden, sondern nur mit systemischem Management.

Für all die aufgeworfenen Fragestellungen müssen detaillierte und effiziente Instrumente und Maßnahmen entwickelt werden, die das ständige Lernen des Unternehmens sicherstellen und eine bessere A

Inhaltsübersicht

Inhalt: R. Pfeiffer, Globalisierung und lernende Organisation - H. Klinger, Die Lernende Organisation am Beispiel der Festo KG - F. Liebl, Strategische Frühaufklärung als Lernprozeß: Ein Modell zur Unterstützung der Umfeldanalyse - B. Kulla, Organisationswandel durch Business Process Reengineering (BPR) - K. Bellmann, Konfiguration von Produktionsnetzwerken - S. Berndes, Die Team Organisation. Zwischen Selbstorganisation und Fremdorganisation - E. Feuchtmeyer, Organisationsentwicklungsprozesse in mehrdivisionalen internationalen Unternehmungen - C. Scholz, Die virtuelle Organisation als Herausforderung für die Systemtheorie - W. Schuhmann, Zur Komplementarität von Struktur und Strategie im Prozeß organisatorischen Lernens - G. Altrogge, Zur Anwendbarkeit der Lernkurventheorie in der quantitativen Beschreibung von Lernerfolgen in Organisationen - M. Kopp, Lernprozesse in multinationalen Unternehmen. Das Beispiel IBM - B. Schiemenz / O. Schönert, Informationale Voraussetzungen für Lernprozesse multinationaler Unternehmungen - M. Schwaninger / M. Flaschka, Organisationale Intelligenz im Kontext globalen Wettbewerbs: Der Beitrag von Managementsystemen zu den Kernkompetenzen von Dienstleistungsunternehmungen - P. Schwibinger, Kommunikation als Erfolgsfaktor in internationalen Organisationen - J. B. Brightman, Creating Competitive Advantage through Organizational Learning: Examples from U.S.; China Trade - P. Miez-Mangold / S. Obertopp, INES. Ein wissensbasiertes Entscheidungsunterstützungssystem für die lernende Organisation - G. Schmidt / J. Meyer, Lernen durch Analogie in der Fertigungsplanung und -steuerung - E. P. Hibbert, Using Information Technology to Develop Trade Intelligence Services in the Private Sector - K. Rechkemmer, "Two Views of Executive Information Systems: The U.S. and Germany" (Ergebnisse eines Forschungsprojektes mit Dr. John F. Rockart, Massachusetts Institute of Technology, Cambridge, USA) - K. Steinbuch, Kybernetik und Politik - N. Brachthäuser, Vom Systemdenken zur Systemtheorie der Wirtschaftsorganismen, ein Überblick - M. Mulej, Different International Environments. Different Initiatives for Systems Thinking - H. Hub, GAMMA. Methode und Werkzeug zur Bearbeitung komplexer Problemstellungen - T. Leopoldseder, IMPEX. Ein betriebswirtschaftliches Planspiel zur Simulation international tätiger Unternehmungen - M. Bundschuh / D. Gausselmann, Programmsystem zur Simulation kybernetischer Regelkreise - J. Wagner / M. Clausnitzer, Das ungenutzte Potential wirtschaftswissenschaftlicher Informationen aus dem Internet

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.