(Hrsg.) | (Hrsg.) | (Hrsg.) | (Hrsg.)
Systematik in Strafrechtswissenschaft und Gesetzgebung

Festschrift für Klaus Rogall zum 70. Geburtstag am 10. August 2018

2018. Frontispiz, Tab.; 828 S.
Erhältlich als
199,90 €
ISBN 978-3-428-15257-5
sofort lieferbar
179,90 €
ISBN 978-3-428-55257-3
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 230,00 € [?]
239,90 €
ISBN 978-3-428-85257-4
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 304,00 € [?]

Beschreibung

Die Autoren und Herausgeber haben sich zusammengefunden, um dem renommierten Strafrechtswissenschaftler, dem hochgeschätzten wissenschaftlichen Weggefährten und Kollegen Klaus Rogall anlässlich seines 70. Geburtstages durch diese Festschrift ihren persönlichen Dank und die verdiente Ehrung zum Ausdruck zu bringen.

Klaus Rogall war von 1979 an zunächst fast ein Jahrzehnt lang Referent im Bundesministerium der Justiz, wo er intensiv und maßgeblich an Gesetzentwürfen zum Strafverfahrensrecht mitwirkte und die deutschen Interessen bei internationalen Konferenzen vertrat. 1986 durch die Universität Bonn habilitiert, trat er im Jahr darauf eine Professur an der Universität zu Köln an, um 1990 auf einen Lehrstuhl an der Freien Universität Berlin zu wechseln. Dem dortigen Fachbereich Rechtswissenschaft blieb er trotz eines ehrenvollen Rufs an die Universität Mainz bis zu seinem Ruhestand (seit 2014) treu.

Titel und Inhaltsverzeichnis dieser Festschrift sind ein Spiegel des wissenschaftlichen Werkes des Jubilars. Der Titel soll an die äußerst umfang- und ertragreiche Mitwirkung Klaus Rogalls an den Systematischen Kommentaren zum StGB und zur StPO sowie daran erinnern, dass zu seinem Lebenswerk auch die wissenschaftlich fundierte Mitarbeit an Gesetzentwürfen gehört. Darüber hinaus deutet er an, dass dem Jubilar die in einem tieferen, inhaltlichen Sinne verstandene, durch Rechtsetzung und Norminterpretation anzustrebende Systematik der Rechtsordnung stets ein großes Anliegen war und ist. Thematisch erstrecken sich die Beiträge aus der Feder in- und ausländischer Kollegen von den verfassungsrechtlichen und empirischen Grundlagen und der Gesetzgebungslehre über das materielle Strafrecht einschließlich des Rechts der Ordnungswidrigkeiten bis hin zu (und mit einem wichtigen Schwerpunkt auf) dem Strafverfahrensrecht.

Inhaltsübersicht

I. Verfassungsrecht, Gesetzgebung und empirische Grundlagen des Strafrechts

Dieter Dölling und Harald Dreßing
Opferbelastungen in Ermittlungsverfahren

Kirstin Drenkhahn
Wirtschaftskriminalität als kriminologisches Forschungsfeld

Ulrich Eisenberg
Zur Funktion des § 70 Abs. 1 S. 1 GO-BT

Karl Heinz Gössel
Über Kunst und deren Freiheit im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

Klaus Hoffmann-Holland
Unerfüllbare Versprechen im (Jugend-)Strafrecht – ein Essay in vier Punkten

Christof Sangenstedt
Über die Herausforderungen »guter Umweltgesetzgebung« am Beispiel des Gesetzes zur Modernisierung des Rechts der Umweltverträglichkeitsprüfung

II. Allgemeiner Teil des Strafrechts und des Rechts der Ordnungswidrigkeiten

Wolfgang Frisch
Zur Verantwortlichkeit von Unternehmern und Unternehmensorganen für Straftaten ihrer Mitarbeiter. Zugleich ein Beitrag zur Lehre von der Täterschaft

Felix Herzog
Mörderische Raser? Zur Strafbarkeit von Teilnehmern an illegalen Autorennen mit tödlichem Ausgang

Andreas Hoyer
Neuer Wein in alten Schläuchen?

Christian Jäger
Tatbestandsmäßigkeit, Rechtswidrigkeit und Schuld – Drei Standorte im juristischen Dilemma »Leben gegen Leben«

Joachim Kretschmer
Humanitäres Handeln – ein strafrechtlicher Freiraum

Hans Kudlich und Elisa Hoven
»Wie sicher muss ich das wissen?« – Anforderungen an die kognitive Vorsatzkomponente beim unechten Unterlassungsdelikt

Ernst-Joachim Lampe
Unechte Unternehmungen, untaugliche Versuche

Axel Montenbruck
Strafgründe und Geständnis. Rechtsidee, unerträglicher Autonomiegewinn und Sühne, Nach- und Vortatverhalten als verkappte Gesamtstrafenbildung

Hero Schall
Strafaussetzung zur Bewährung bei illegalen Autorennen mit tödlichen Folgen?

Ulrich Stein
Bemerkungen zur sog. Risikoerhöhungslehream Beispiel von § 130 OWiG

Wang Shizhou und Li Qian
Der Straftataufbau aus der Perspektive der Evolutionsforschung

Mark A. Zöller
Garantenpflicht nach eigenverantwortlicher Selbstgefährdung

III. Besonderer Teil des Strafrechts und des Rechts der Ordnungswidrigkeiten

Werner Beulke
Sicherungsbetrug im privatärztlichen Abrechnungswesen

Sabine Gless
Zur Verantwortung von Unternehmen für ihre Wertschöpfungskette

Erik Kraatz
Zur konzerndimensionalen Reichweite der Verletzung der Aufsichtspflicht in Betrieben und Unternehmen (§ 130 OWiG)

Yener Ünver
Überlegungen zu einem Entwurf über Leihmutterschaft

Petra Velten
Aporien beim Lebensschutz. Über Möglichkeit und Rechtfertigung eines rigorosen und formalisierten Schutzes

Heinrich Amadeus Wolff
Das neue Ordnungswidrigkeitenrecht im Datenschutzrecht

Gereon Wolters
Überlegungen zur Zeitgemäßheit einzelner Vorschriften im dreizehnten Abschnitt des Besonderen Teils des Strafgesetzbuchs

IV. Deutsches, ausländisches, supranationales und internationales Strafverfahrensrecht

Anna H. Albrecht
Zur Rechtmäßigkeit legendierter Kontrollen

Theoharis Dalakouras
Die Einstellung des Verfahrens: Prototyp alternativer Verfahrensausgänge in einer zunehmend globalisierten Strafprozesslehre?

Helmut Frister
Die Entbindung von der ärztlichen Schweigepflicht durch den gesetzlichen Vertreter im Strafprozess

Luís Greco
Warum gerade Beweisverbot? Ketzerische Bemerkungen zur Figur des Beweisverwertungsverbots

Volker Haas
Zu den Anordnungsvoraussetzungen der Telekommunikationsüberwachung nach § 100a StPO und zu den Folgen ihrer Missachtung. Bemerkungen anlässlich eines Falls aus der Rechtspraxis

Frank Meyer
Multiple Sanktionierung von Unternehmen und ne bis in idem

Klaus Miebach
Gewinnung der Überzeugung des Richters bei der Täteridentifizierung

Wolfgang Mitsch
Entführt, angeklagt, verurteilt – Bemerkungen zum Fall Bamberski / Krombach im Lichte des deutschen Strafprozessrechts

Carsten Momsen und Sarah Lisa Washington
Verständigungsversuche, informelle Beweiswürdigung, informelle Verwertungsverbote. Zur Bindungswirkung nicht zustande gekommener Verfahrensabsprachen

Hans-Ullrich Paeffgen
Der Rechtsstaat verbirgt sich. Wo endet das Geheimhaltungsrecht des Verfassungsschutzes? Welchen Rang hat die »Vorwegnahme der Hauptsache«, wenn es um Einsicht in Akten des Verfassungsschutzes geht und die Ereignisse jahrelang zurückliegen? Was gilt der Mensch im Staat?

Rudolf Rengier
Zur Gegenwart und Zukunft des beschleunigten Strafverfahrens

Claus Roxin
Die staatliche Selbstbelastungsprovokation

Hartmut Schneider
Die Eröffnungserklärung des Verteidigers in der strafprozessualen Hauptverhandlung. Rechtsprobleme des § 243 Abs. 5 S. 3 und 4 StPO – dargestellt an Hand eines szenischen Modells

Bernd Schünemann
Stichworte zum Vierten Paradigma des Strafverfahrens

Gerhard Seher und Beatrice Grothe-Meumann
Zum zähen Ringen der Gerichte um den Umgang mit staatlich provozierten Straftaten

Tobias Singelnstein
Digitalisierung, Big Data und das Strafverfahren

Thomas Weigend
Zur Reichweite der Unschuldsvermutung

Wolfgang Wohlers
Der strafprozessuale Zugriff auf Unterlagen aus internen Untersuchungen

Jürgen Wolter
Normative und sachlogische Stufenverhältnisse im System der Entscheidungsregeln bei alternativer Tatfeststellung. Gesetzesbindung – Gesetzesvorrang – Gesetzesregelung

Feridun Yenisey
Die Berufung in der Türkei

Schriften- und Autorenverzeichnis

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.