Steuerung sozialer und ethnischer Segregation durch städtebauliche Planungsinstrumente
2018. 270 S.
Erhältlich als
79,90 €
ISBN 978-3-428-15335-0
sofort lieferbar
71,90 €
ISBN 978-3-428-55335-8
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 92,00 € [?]
95,90 €
ISBN 978-3-428-85335-9
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 122,00 € [?]

Beschreibung

Segregation bezeichnet Ungleichverteilung und Konzentration bestimmter Bevölkerungsgruppen in Siedlungsgebieten. Studien zum Ausmaß von Segregation zeigen, dass gerade die soziale und die ethnische Segregation in deutschen Städten zunimmt. Dies gibt Anlass, soziale und ethnische Segregation und deren Folgen in einen städtebaurechtlichen Kontext zu stellen. Die Analyse ergibt, dass Segregation als solche städtebaulich noch nicht als Missstand anzusehen ist, dass es aber infolge von Segregation zu städtebaulichen Missständen kommen kann und auch schon gekommen ist. Die Arbeit untersucht, welche planungsrechtlichen Steuerungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, um der Entstehung unerwünschter Segregation entgegenzuwirken und städtebauliche Missstände infolge von Segregation zu beheben. Die Untersuchung bezieht bisherige Erfahrungen ein, die bei der Anwendung bestehender Instrumente gesammelt wurden. Darauf aufbauend werden Vorschläge zur Weiterentwicklung der Instrumentarien unterbreitet.

Inhaltsübersicht

1. Einleitung und Gang der Untersuchung

2. Das Phänomen der sozialräumlichen Segregation: Begriffsbestimmung, Ursachen und Auswirkungen

Herleitung und Spezifizierung des Begriffs »Segregation« – Historische Entwicklung von Segregation – Beurteilung von Stadtplanung in Deutschland – Stand der sozialwissenschaftlichen Diskussion zur Bewertung von Segregation

3. Segregation im Städtebaurecht

Vermeidung von Segregation als städtebaurechtliches Leitbild?

4. Planungsrechtliche Steuerungsinstrumente des BauGB

Planungsinstrumente des allgemeinen Städtebaurechts – Planungsinstrumente des besonderen Städtebaurechts

5. Anwendung der städtebaulichen Instrumente in der Praxis und Bewertung der Ergebnisse

Erfolg des Einsatzes der Steuerungsinstrumente in der Praxis – Überlegung zur Weiterentwicklung des Instrumentariums – Zusammenfassung der Ergebnisse – Summary

Literatur- und Sachwortverzeichnis

Pressestimmen

»Sie hat den Stand der stadtsoziologischen Segregationsforschung griffig zusammengefasst und Schnittstellen zum Städtebaurecht identifiziert, die Wirkungsweise städtebaulicher Maßnahmen umfassend untersucht und sich eindeutig positioniert. Damit kann die vorliegende Arbeit all jenen,
die sich dem Problem sozialer und ethnischer Segregation und seiner Bearbeitung im Städtebaurecht widmen wollen, uneingeschränkt zur Lektüre empfohlen werden.« Dr. Johannes Eichenhofer, in: Zeitschrift für Europäisches Umwelt- und Planungsrecht, 4/2018

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.