Reich und Persönlichkeit

Politische und sittliche Dimensionen der Metaphysik in der Freiheitsschrift Schellings

2015. 250 S. Enthält E-Book (PDF-Datei) & Broschur
Erhältlich als
79,90 €
ISBN 978-3-428-14220-0
sofort lieferbar
71,90 €
ISBN 978-3-428-54220-8
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 92,00 € [?]
95,90 €
ISBN 978-3-428-84220-9
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 122,00 € [?]

Beschreibung

Das Sein ist vom Anfang der westlichen Metaphysik an Ursprung und Urbild des Seienden. Es ist folglich das Prinzip der Existenz des Menschen und die Antwort auf die lebensbestimmende Frage nach seinem wahren Wesen. Die Einsicht in das Sein befindet sich daher jenseits des Dualismus, zwischen dem theoretischen Interesse an der Erkenntnis des Ursprungs von allem und dem praktischen Interesse an einem letzten Orientierungspunkt für die Lebensführung. Ist das Gute die freiwillige Nachahmung des Seins im menschlichen Bewusstsein, gibt es dabei keinen Raum für eine Ethik oder eine politische Philosophie, die Selbstständigkeit beanspruchen können. Fragt die Metaphysik danach, was das Sein des Seienden ist, ist der »Geist« die Antwort der Freiheitsschrift Schellings darauf. Ist das Vorherige richtig, zielt diese Geistesmetaphysik dann auf eine Umgestaltung des Selbstverständnisses des Einzelmenschen und dadurch auf die Schaffung einer herrschaftsfreien, universellen Gemeinschaft ab. Die Begriffe dafür sind die »Persönlichkeit« und das »neue Reich«.

Inhaltsübersicht

A. Einführung

B. Das sittliche Leben

I. Ordnung und Unordnung des menschlichen Geistes: Gibt es eine Ethik bei Schelling? – Keine Sittlichkeit ohne Gott – Das Böse oder das Grund-Werden des Geistes – Die Wiederherstellung der Persönlichkeit – Die geistige Autarkie und ihre Grenzen
II. Die menschliche Freiheit und das Absolute: Sechs Freiheitsstufen – Die Rückkehr zur Unentschiedenheit – Die Unentschiedenheit und der Urgrund – Die Entscheidung für das Böse – Die Rückkehr zum Guten – Der Ungrund und die menschliche Freiheit

C. Die politische Dimension der Freiheitsschrift

I. Ist Schelling ein politischer Denker?
II. Die Geschichtlichkeit des politisch Guten: Die politisch-gesellschaftliche Dimension des Bösen – Das neue Reich
III. Christliche Politik

D. Schlussbemerkungen

I. Ausblick
II. Die Aktualität des Schelling'schen Metaphysik-Verständnisses: Heinrich, Jonas und Voegelin als Erben Schellings – Bilanz

Literatur- und Sachwortverzeichnis

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.