(Hrsg.) | (Hrsg.)
Rechtstheorie in rechtspraktischer Absicht

Freundesgabe zum 70. Geburtstag von Friedrich Müller

2008. Frontispiz; 297 S.
Erhältlich als
94,00 €
ISBN 978-3-428-12590-6
sofort lieferbar
84,00 €
ISBN 978-3-428-52590-4
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 108,00 € [?]
112,00 €
ISBN 978-3-428-82590-5
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 146,00 € [?]

Beschreibung

Die denkerische Kraft und produktive Originalität von Friedrich Müller hat Schüler geprägt, Kollegen beeindruckt, Freundschaften mitbegründet und Leser bereichert. In Anerkennung und Dankbarkeit ehren Schüler und Freunde Friedrich Müller mit diesem Buch. Sie möchten gleichzeitig die Bedeutung des Werks von Friedrich Müller hervorheben.

Die "Juristische Methodik" von Friedrich Müller, deren 1. Auflage 1971 erschienen ist und die in der 9. Auflage von 2004 um einen zweiten Band zum Europarecht erweitert vorliegt, enthält nach wie vor die fortschrittlichste und subtilste Gesamtdarstellung der Eigenart des juristischen Arbeitens. Ihre Grundlagen sind bereits in der Freiburger Habilitationsschrift von 1966 "Normstruktur und Normativität. Zum Verhältnis von Recht und Wirklichkeit in der juristischen Hermeneutik, entwickelt an Fragen der Verfassungsinterpretation" enthalten. Vielfältige Einzelaspekte dieser Strukturierenden Methodik sind zunächst für die Verfassungsdogmatik (Die Positivität der Grundrechte, 1969; Freiheit der Kunst als Problem der Grundrechtsdogmatik, 1969), sodann für die Rechts- und Verfassungstheorie in bislang acht "Elementen einer Verfassungstheorie" (I: Recht - Sprache - Gewalt, 1975; II: Juristische Methodik und Politisches System, 1976; III: Die Einheit der Verfassung, 1979; IV: "Richterrecht", 1986; V: Fragment (über) Verfassunggebende Gewalt des Volkes, 1995; VI: Wer ist das Volk? Die Grundfrage der Demokratie, 1997; VII: Demokratie in der Defensive. Funktionale Abnutzung - soziale Exklusion - Globalisierung, 2001; VIII: Demokratie zwischen Staatsrecht und Weltrecht. Nationale, staatlose und globale Formen menschenrechtsgestützter Demokratisierung, 2003) und schließlich im Rahmen der Rechtslinguistik (Untersuchungen zur Rechtslinguistik, 1989; Rechtstext und Textarbeit, 1997; Neue Studien zur Rechtslinguistik, 2001; Rechtssprache Europas, 2004) näher entfaltet und fruchtbar gemacht worden. Viele der Schriften Friedrich Müllers sind neu aufgelegt und in mehrere Fremdsprachen (Chinesisch, Französisch, Japanisch, Koreanisch, Portugiesisch) übersetzt worden; teilweise haben sogar die Übersetzungen Neuauflagen erfahren.

Das Werk Friedrich Müllers hat im Inland und fast mehr noch im Ausland große Anerkennung erfahren. Gerade die guten jungen Rechtswissenschaftler nehmen die von ihm ausgehenden bereichernden Herausforderungen gern an. Es wird noch lange standhalten. Die in diesem Buch versammelten Beiträge von sechzehn Schülern und Freunden zeigen die mannigfachen Impulse, die von Friedrich Müller und seinem Werk ausgehen. Der Titel dieser Freundesgabe versucht das Charakteristikum dieses faszinierenden Werks zu erfassen.

Inhaltsübersicht

Inhalt: H. Brunkhorst, Die globale Rechtsrevolution. Von der Evolution der Verfassungsrevolution zur Revolution der Verfassungsevolution? - D. Busse, Semantische Rahmenanalyse als Methode der Juristischen Semantik. Das verstehensrelevante Wissen als Gegenstand semantischer Analyse - R. Christensen / H. Kudlich, Das Problem der Rechtsquelle medientheoretisch präzisiert - E. Felder, Rechtsfindung im Spannungsverhältnis von sprachlicher Vagheit und Präzision. Der Sprachhandlungsansatz der juristischen Textarbeit - H. Goerlich, Soziale Integration als Aufgabe des Rechts; am Beispiel der Rechtsprechung auf dem Weg zu einem Religionsrecht in gleicher öffentlicher Freiheit - W. Grasnick, Paradoxien im Weltbildhaus - O. Jouanjan, Georg Jellinek als Philosoph - V. Neumann, Demokratieprinzip und funktionale Selbstverwaltung - B. Pieroth, Diskurstheorie und juristische Methodik. Jürgen Habermas' Beitrag zum Verfassungsrecht - L. M. du Plessis, The South African Constitution as Monument and Memorial, and the Commemoration of the Dead - F. Rottmann, Bemerkungen zu den "neuen" Methoden der Neuen Verwaltungsrechtswissenschaft - F. Sağulam, Der Einfluss der Lehre von Friedrich Müller auf das türkische Verfassungsrecht - T.-M. Seibert, Über Begründungen entscheiden - J. P. Vogel, Neue Steuerungsinstrumente der Schulaufsicht und ihre Anwendung auf Ersatzschulen - R. Wimmer, Einstellungen zu Normen aus sprachlicher Sicht - Lebenslauf von Friedrich Müller - Veröffentlichungen zur Rechtswissenschaft von Friedrich Müller (Stand: März 2007) - Autorenverzeichnis

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.