Recht, Konfession und Verfassung im 17. Jahrhundert

West- und mitteleuropäische Entwicklungen

2015. 1 farbige Abb.; 349 S.
Erhältlich als
89,90 €
ISBN 978-3-428-14560-7
sofort lieferbar
79,90 €
ISBN 978-3-428-54560-5
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 104,00 € [?]
107,90 €
ISBN 978-3-428-84560-6
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 136,00 € [?]

Beschreibung

Die konfessionell beeinflussten Theologien führten in der Frühen Neuzeit auch zu einer Vielfalt unterschiedlicher Staatslehren. Aufgabe dieses Sammelbandes ist es, die unterschiedlichen konfessionellen Vorgaben in der Staatslehre der verschiedenen Konfessionen zu erfassen. Dabei ist es ebenso erforderlich, die verschiedenen nationalen Ansätze herauszuarbeiten. Daher werden einzelne Untersuchungen zur Reichsgeschichte mit Entwicklungen in Frankreich, England, den Niederlanden, Spanien und Italien verglichen. Darüber hinaus werden ein interner und ein externer Blick auf die Rolle des Judentums geworfen, die mit Spinoza auch einen der bedeutendsten Theoretiker stellte. Damit wird hier zum ersten Mal die Vielfalt der Staatskonzeptionen des 16. bis beginnenden 18. Jahrhunderts in Europa deutlich. Erst aus dieser Gemengelage entwickelte sich vor, während und nach der französischen Revolution das moderne Staatsverständnis.

Inhaltsübersicht

Angela De Benedictis
Majestätsverbrechen und Verfassungsfrage: Althusius und die italienischen Juristen

Wim Decock
Das Gewissensrecht in der reformierten Tradition: Johannes A. Van der Meulen (1635–1702) und sein $zTractatus theologico-juridicus$z

Heinrich de Wall
Pactum religiosum und kirchliche Verwaltung in der Politica des Johannes Althusius

Christoph Strohm
Kompetenz weltlicher Obrigkeit in Religionsangelegenheiten. Entstehung und Wirkung von David Pareus' Überlegungen zum Ius circa sacra

Mathias Schmoeckel
Dominik Arumaeus und die Entstehung des öffentlichen Rechts als rechtswissenschaftliches Lehrfach in Jena

Walter Sparn
Naturrecht und Verfassungsfrage im frühneuzeitlichen Luthertum – am Bespiel religiöser Toleranz

Robert von Friedeburg
Zum Begriff des Fürstenstaates bei Seckendorff

Nils Jansen
Katholische Theologie und protestantische Jurisprudenz. Zur Rechtsgeschichte der Restitutionslehre im 16. und 17. Jahrhundert

Orazio Condorelli
Church Institutions and Legal Culture in Ancien Régime Sicily. Brief Notes

Frédéric Gabriel
The Public of Confession among Gallican Civil Lawyers (16th to 18th Centuries)

Markus M. Totzeck
Politischer Hebraismus: Möglichkeiten und Grenzen eines Forschungskonzeptes am Beispiel des schottischen Theologen und Hebraisten John Weemes (ca. 1579–1636)

Marcel Senn
Spinoza und die christliche Mystik des 17. Jahrhunderts – eine kritische Erörterung des Säkularisierungsbegriffs

Henk Nellen
Hugo Grotius on religion as a motive for waging war

Paul A. Rahe
Beyond Confessional Paradigms: Re-Grounding Virtue on Secular Calculation Alone

Marianne Klerk
›The unheard Changes in Europe, and the strange Revolutions which happened in our United Provinces in our times‹: reason of state and rule of law in Petrus Valkenier's $z't Verwerd Europa$z (1675)

John Witte, Jr.
Hugo Grotius and the Natural Law of Marriage: A Case Study of Harmonizing Confessional Differences in Early Modern Europe

Pressestimmen

»Der Band führt das komplexe Zusammenwirken juristisch-politischer und theologisch-konfessioneller Denkansätze und Entwicklungslinien des 17.Jahrhunderts anschaulich vor Augen. Er erschließt eine Fülle von Perspektiven und Material und gibt somit vielfältige Anregungen zu weiterer Forschung.« Boas Kümper, in: Das Historisch-Politische Buch, 2/2016

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.