Privatautonome Rechtsgestaltung im modernen Staat: Stiftungen in Ägypten, Deutschland und der Schweiz
1998. 621 S.
Erhältlich als
98,00 €
ISBN 978-3-428-08974-1
sofort lieferbar
88,90 €
ISBN 978-3-428-48974-9
lieferbar innerhalb von 2–4 Werktagen
[Warum nicht sofort?]
 
Preis für Bibliotheken: 114,00 € [?]

Beschreibung

Die vorliegende Arbeit entstand im Graduiertenkolleg für Gegenwartsbezogene Orientforschung der Universitäten Erlangen-Nürnberg und Bamberg. Im Rahmen des ursprünglichen Generalthemas "Transformationsprozesse in Gesellschaften des Vorderen Orients zwischen Tradition und Erneuerung in fächerübergreifender Forschung" analysiert der Verfasser aus rechtshistorischer und rechtsvergleichender Perspektive den tiefgreifenden Umbruch, den das traditionelle islamische Stiftungswesen unter dem Einfluß europäischer Rechts- und Staatsvorstellungen im modernen Ägypten erfahren hat.

Der Autor widmet sich zunächst sachlichen und methodischen Vorfragen, namentlich der Wandlungsfähigkeit des islamischen Rechts im allgemeinen sowie der Bedeutung des Stiftungswesens und Ägyptens für die islamische Kulturentwicklung im besonderen. Den Schwerpunkt der Arbeit bildet die Darstellung der rechtlichen und der rechtstatsächlichen Entwicklung, die das ägyptische Stiftungswesen im zwanzigsten Jahrhundert durchlaufen hat. Es zeigt sich, wie die Liberalisierung des Grundstücksverkehrs, die auf Druck der britischen Besatzungsmacht erfolgt war, in der traditionell stiftungsfreudigen ägyptischen Gesellschaft zu einer beispiellosen Dynamik der Stiftungstätigkeit führte, die - unter dem Einfluß europäischen Denkens - bald als volkswirtschaftlich schädlich begriffen wurde.

Der ägyptische Staat sah sich daher wiederholt zu tiefen Einschnitten in das klassische religiöse Recht und später, seit dem Übergang zur Republik unter Nasser, auch in das weltliche Zivilrecht und in den Bestand der Stiftungen selbst veranlaßt. Dabei wurde immer wieder auf europäische - gerade auch deutsche und schweizerische - Vorbilder zurückgegriffen. Die historische Analyse wird abgerundet durch eine systematisch-vergleichende Gegenüberstellung des ägyptischen, deutschen und schweizerischen Stiftungsrechts.

Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht: Erstes Kapitel: Gegenstand, Ansatz und Ziel der Untersuchung: Einleitung - Das religiöse islamische Stiftungsrecht im modernen Ägypten - Die rechtsvergleichende Erforschung des modernen ägyptischen Stiftungsrechts - Zweites Kapitel: Die Entwicklung des modernen ägyptischen Stiftungsrechts: Die Reformen im Zeichen des Liberalismus unter König Faruk (1936-1952) - Die grundlegende Umgestaltung des Stiftungsrechts im Zeichen des arabischen Sozialismus nach dem Übergang zur Republik im Jahre 1952 - Drittes Kapitel: Das moderne ägyptische Stiftungsrecht im funktionellen Vergleich mit dem deutschen und schweizerischen Recht: Vorbemerkung - Begriff und Typologie der Stiftung als Instrument privatautonomer Rechtsgestaltung - Die staatliche Kontrolltätigkeit - Viertes Kapitel: Die Bilanz der Rechtsreform: Zusammenfassung der Ergebnisse - Anhang - Verzeichnisse

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.